Connect with us

Hi, what are you looking for?

Gesellschaft & Medien

Umfrage: Knapp die Hälfte der Generation Z kauft über Social Media ein

Die Nichtnutzer äußerten Sicherheitsbedenken, mangelnde Seriosität und Angst vor versteckten Kosten als Gründe für ihre Zurückhaltung.

Anreize, die die Kaufentscheidung der Verbraucherinnen und Verbraucher in den Social-Media-Vertriebskanälen mitbestimmen. Grafik: Boniversum

Drei von vier Verbrauchern (76 Prozent) zwischen 18 und 59 Jahren kennen den Begriff Social Shopping bzw. die Möglichkeit, über Social Media einzukaufen. Das zeigen die Ergebnisse der aktuellen Verbraucherumfrage der Creditreform Boniversum GmbH, kurz Boniversum. Demnach hat bereits mehr als die Hälfte aller Befragten über soziale Medien eingekauft oder möchte es bald tun. Besonders bei jungen Leuten liegt das im Trend. Doch die Ergebnisse zeigen laut Mitteilung: Es gibt auch Skepsis.

76 Prozent der Befragten zwischen 18 und 59 Jahren gaben an, dass sie den Begriff Social Shopping bzw. die Möglichkeit über Social Media einzukaufen, kennen. 55 Prozent und damit mehr als die Hälfte der befragten Personen hat die Funktion schon einmal genutzt oder möchte es künftig tun. Besonders die junge Zielgruppe zwischen 18 und 29 Jahren, – häufig als Generation Z, kurz GenZ bezeichnet – gab mit 49 Prozent überdurchschnittlich häufig an, schon einmal über Social Media eingekauft zu haben. Frauen füllen eher mal den Warenkorb als Männer über Facebook, Instagram, Tiktok und Co. Bei den Frauen gaben 40 Prozent an, dies zu tun. Bei den befragten Männern waren dies 32 Prozent.

Bekleidung und Schuhe werden am häufigsten gekauft

Meistens landen bei Frauen Bekleidung inklusive Schuhe im Warenkorb, bei Männern eher Waren aus dem Unterhaltungsbereich sowie Freizeitartikel. Insgesamt betrachtet gaben 63 Prozent der Befragten an, Bekleidung und/oder Schuhe gekauft zu haben. 41 Prozent kauften Waren aus dem Unterhaltungsbereich, gefolgt von Waren des täglichen Bedarfs mit 37 Prozent und aus der Kategorie Einrichtung/Haushalt mit 35 Prozent. Dabei geben die Verbraucher durchschnittlich 100 Euro aus.

Gekauft wird, was gefällt

Der am häufigsten genannte Grund für Social Shopping ist rein emotional: Das Produkt muss gefallen, gaben 37 Prozent der befragten Verbraucher an. Einen positiven Anreiz schaffen aber auch Influencer, die Produkte von Unternehmen bewerben und den Verbrauchern schmackhaft machen. Sie haben einen Anteil von 15 Prozent. Noch attraktiver als die (reine) Bewerbung durch Influencer sind Rabattcodes mit anteiligen 19 Prozent. Jeweils 10 Prozent gaben anteilig an, von dem Produkt oder der Marke in der Werbung gehört oder konkret danach gesucht zu haben. Die wenigsten kaufen auf Empfehlung von Freunden. Hier liegt der Anteil bei 8 Prozent anteilig. Mehrfachnennungen waren hier möglich.

Umsatzchancen für Onlinehändler bei der jungen Zielgruppe

Vor allem bei der jungen Zielgruppe ist Social Shopping beliebt. Dabei spielen bei der Kaufentscheidung für sie auch Rabattcodes und Influencer eine große Rolle. 65 Prozent der befragten Personen unter 40 Jahre nannten Influencer als einen Grund für ihren Einkauf. Der durchschnittliche Einkaufswert ist bei ihnen mit knapp über 80 Euro jedoch geringer als bei anderen Altersgruppen. „Über Social Media können Onlinehändler junge Menschen gezielt ansprechen. Daraus ergeben sich ein neuer Vertriebskanal und zusätzliche Umsatzpotenziale“, so Stephan Vila, Geschäftsführer von Boniversum.

Hauptkritikpunkte von Nichtnutzern

Doch auch Skepsis wird dem Trend entgegengebracht. So gaben 53 Prozent der Befragten an, dass sie die Möglichkeit über Social Media einzukaufen, zwar kennen, sie aber noch nicht genutzt haben. Sicherheitsbedenken äußern laut den Umfrageergebnissen 42 Prozent. Mangelnde Seriosität befürchten demnach 40 Prozent und die Angst vor versteckten Kosten hält 30 Prozent vom Kauf über Social Media-Vertriebskanäle ab. Dies sind die mit Abstand am häufigsten genannten Gründe, die aus Sicht der Befragten bislang gegen einen Einkauf über Facebook, Instagram und Co. sprechen.

Die online gestützte Befragung von Boniversum basiert nach eigenen Angaben auf einer bundesweiten, bevölkerungsrepräsentativen Umfrage von mehr als 1.000 Konsumierenden im Alter zwischen 18 und 59 Jahre. Sie wurde vom 21. bis 23. Juni 2022 durchgeführt und befasst sich mit Kenntnis und Nutzung von Social-Shopping-Angeboten der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland.

Bildquellen

  • Präsentation Umfrage Social Shopping: Boniversum 2022 / Umfrage Social Shopping
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Buchtipp

Recruiting über LinkedIn, Produkt-Präsentation über Instagram und Customer Service im Facebook Messenger: Ohne Social Media ist heute kaum ein Business denkbar. Wer aber langfristig...

E-Commerce

Der Handelskonzern Otto in Hamburg vermeldet ein strukturell verändertes Einkaufsverhalten der Kunden während der Corona-Monate.

Gesellschaft & Medien

Postings erstellen, teilen, kommentieren – Während der Corona-Pandemie sind drei Viertel der Internetnutzer in Deutschland vermehrt in sozialen Medien aktiv. Auch Messenger-Dienste werden stärker...

Lokale Wirtschaft

Die diesjährige Social Media Week in Hamburg widmet sich den Themenschwerpunkten Storytelling und Spannungsfeld zwischen Reichweite und Verantwortung.

Aktuell

Eine neue Prüfpraxis von Finanzämtern bezüglich Onlinemarketingmaßnahmen kann zu überraschenden Steuernachforderungen bei Onlinehändlern führen, teilt der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. mit und...

Aktuell

Aus Sicherheitsgründen halten sich sechs von zehn Internetnutzern zurück, wenn es um bestimmte Online-Dienste geht wie etwa Online-Banking, Social Media oder Cloud-Dienste.

Aktuell

Inwieweit nutzen Personaler soziale Medien bei der Bewerberauswahl? Das wollte der der Digitalverband Bitkom in einer Umfrage wissen. Danach ist nur in jedem neunten...

Aktuell

Der Shopping-Kanal QVC und die Marktforscher von Statista haben das Einkaufsverhalten der Deutschen für ihre Weihnachtsgeschenke untersucht. Webshop oder Warenhaus? In Sachen Weihnachtsshopping sind...

Anzeige