Connect with us

Hi, what are you looking for?

Unternehmen

Umweltdienstleistungen: Firmen der Buhck Gruppe fusionieren am Standort Hamburg-Billbrook

Die Buhck Gruppe setzt die Bündelung ihrer Kompetenzen am Standort des Abfallwirtschaftszentrums in Hamburg-Billbrook fort: Die Rohstoffhandelsunternehmen AUA, Hapke und der Containerdienst Bar verschmelzen zur Buhck Abfallverwertung & Recycling GmbH & Co. KG.

Entsorgungsdienstleistungen: Die Firmen AUA, HAPKE und BAR verschmelzen zur Buhck Abfallverwertung & Recycling GmbH & Co. KG.

Der Zusammenschluss der drei Unternehmen biete eine größere Flexibilität, schnellere Reaktionszeiten, kürzere Wege und die Chance, sowohl die Nähe zum Kunden als auch die Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen zu stärken, teilte die Buhck Gruppe mit. Bereits im Herbst 2020 wurde begonnen, organisatorisch als eine Einheit zu denken und zu operieren.

Erklärtes Ziel der Verschmelzung: das Unternehmen zu stärken und die Leistungsfähigkeit der Schwesterunternehmen zu nutzen. AUA und Hapke seien bereits langjährig in der Entsorgung, Aktenvernichtung sowie der Rohstoffverwertung und dem Handel am Markt tätig; sie unterstützten die neue Einheit durch ihre Erfahrungen in diesen Bereichen.

„Wir verfügen über ein umfangreiches Netzwerk von Aufbereitungsanlagen für nahezu alle Rohstoffe zur ökologisch und ökonomisch sinnvollen Verwertung. Ob Elektroaltgeräte, Metalle, Kunststoffe, Altpapier oder diverse andere Materialien – wir sehen in Abfall in erster Linie einen werthaltigen Rohstoff.“ teilt Markus Horstkötter mit, der als Geschäftsführer der neuen Firma die Fusion betreut. „Durch unser gut geschultes Personal und die Zertifizierungen wird eine große Palette kompetenter und umweltgerechter Entsorgungsdienstleistungen entstehen.“ So Horstkötter weiter, „die bessere Planbarkeit und schnellere Abwicklung versetzt uns in die Lage, neue Serviceangebote anzubieten. Unser „Early-Bird-Calling“ ist der erste Schritt. Ab Februar stehen wir unseren Kunden schon eine halbe Stunde eher in der Auftragsannahme zur Verfügung. In der Woche von 6.30 bis 17.00 Uhr und an Samstagen von 8.00 bis 14.00 Uhr.“

Alle bisherigen Beschäftigten sollen übernommen werden und den Kunden als vertraute Ansprechpartner am neuen, großen Standort in der Liebigstraße 64 für ganz Norddeutschland wie gewohnt zur Verfügung stehen.

 

Bildquellen

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Unternehmen

Bis Jahresende sollen 150 Ladepunkte auf dem Aurubis-Werksgelände auf der Veddel in der Hansestadt entstehen.

Netzwerke & Verbände

Die Absolventin der Kühne Logistics University, Hamburg, entscheidet den Pitch um den Nachwuchs-Wissenschaftspreis der Logistik-Initiative Hamburg für sich.

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Aktuell

Das Projekt „Neue Seidenstraße” ist für die chinesische Führung als Bestandteil ihrer „Vision 2050“ von großer Bedeutung. Darin sind die Pläne zur Entwicklung Chinas...

Der Norden hilft

Corona stellt noch immer viele Menschen vor besondere Herausforderungen. Das spüren auch die Ehrenamtlichen bei der Tafel Bergedorf. Seit der Pandemie hat die Nachfrage...

Aktuell

Erst seit 2013 wird die Idee der Seidenstraße wiederbelebt. Unter dem Namen „Belt Road Initiative“ oder auf Deutsch schlicht „Neue Seidenstraße“ stellte China vor...

Personalia

Die Diplom-Kauffrau Verena Fritzsche hat zum Jahresbeginn die Geschäftsführung des privaten unabhängigen Instituts für Politik und Wirtschaft übernommen.

Aktuell

Handel ist seit Menschengedenken ein Treiber für Ideen- und Kulturaustausch. Ein frühes Beispiel ist die sogenannte Bernsteinstraße, über die der begehrte „brennbare Stein“ aus...

Anzeige
Send this to a friend