Connect with us

Hi, what are you looking for?

Personalia

Wechsel an Spitze: Verena Fritzsche leitet das Haus Rissen

Die Diplom-Kauffrau Verena Fritzsche hat zum Jahresbeginn die Geschäftsführung des privaten unabhängigen Instituts für Politik und Wirtschaft übernommen.

Verena Fritzsche hat zum 1. Januar 2021 den Staffelstab von Dr. Philipp-Christian Wachs in der Geschäftsführung des Haus Rissen in Hamburg übernommen.

Das Haus Rissen in Hamburg steht unter neuer Leitung: Verena Fritzsche folgte zum 1. Januar 2021 auf Dr. Philipp-Christian Wachs in der Geschäftsführung des Hauses. Laut Unternehmensmitteilung hat Verena Fritzsche bereits mehrere private Bildungsinstitutionen erfolgreich am Markt positioniert, darunter die Hamburg School of Business Administration und die Kühne Logistics University.

Im Haus Rissen wird die neue Geschäftsführerin an die Tradition des Hauses anknüpfen „und zugleich als Expertin für moderne Lernkonzepte und digitalen Kulturwandel neue Akzente für die Zukunft setzen”. Folgende Themen stehen auf der Agenda: Digitalisierung von Bildungsangeboten und Verwaltungsprozessen, Ausbau des Netzwerkes sowie Förderung eines breiten gesellschaftlichen Diskurses zu Zukunftsthemen wie Gemeinwohlorientierung, Plattformökonomie und neue Arbeitswelten.

Die letzten sieben Jahre realisierte Verena Fritzsche als Geschäftsführerin am Northern Institute of Technology Management einen umfassenden Strategie- und Kulturentwicklungsprozess. Seit vielen Jahren befasst sie sich zudem intensiv mit den Veränderungen der Arbeitswelt durch die Digitalisierung und engagiert sich für die Förderung von Frauen in Führungspositionen.

Dr. Philipp-Christian Wachs, der das Haus Rissen zwölf Jahre lang leitete, wird sich laut Mitteilung des Insituts im Frühjahr selbstständig machen und Kunden aus dem Non-Profit-Bereich und dem Öffentlichen Sektor in strategischen, konzeptionellen und anderen Fragen beraten.

Bildquellen

  • Fritzsche_Verena: privat
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Netzwerke & Verbände

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin...

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Netzwerke & Verbände

Neuer Schirmherr des Wirtschaftspreises ist der CDU-Politiker Friedrich Merz.

Job & Karriere

Unternehmen aus Norddeutschland sowie aus Sachsen-Anhalt und Thüringen sind aufgerufen, ihre besten Absolventinnen und Absolventen einer dualen Ausbildung ins Rennen zu schicken. Der AGA...

Unternehmen

Bis Jahresende sollen 150 Ladepunkte auf dem Aurubis-Werksgelände auf der Veddel in der Hansestadt entstehen.

Netzwerke & Verbände

Die Absolventin der Kühne Logistics University, Hamburg, entscheidet den Pitch um den Nachwuchs-Wissenschaftspreis der Logistik-Initiative Hamburg für sich.

Aktuell

Das Projekt „Neue Seidenstraße” ist für die chinesische Führung als Bestandteil ihrer „Vision 2050“ von großer Bedeutung. Darin sind die Pläne zur Entwicklung Chinas...

Aktuell

Erst seit 2013 wird die Idee der Seidenstraße wiederbelebt. Unter dem Namen „Belt Road Initiative“ oder auf Deutsch schlicht „Neue Seidenstraße“ stellte China vor...

Anzeige
Send this to a friend