Connect with us

Hi, what are you looking for?

Kolumnen & Glossen

Kolumne „Kann passieren …“ – Sandsturm

Jeder Urlaub kann zu einem Abenteuer werden – selbst dann, wenn man eigentlich keine Aufregungen eingeplant hatte. Doch plötzlich heißt es „Augen zu und durch“. Immerhin hat man anschließend seinen Lieben etwas Außergewöhnliches zu berichten. So ist es auch unserem Autor Andreas Ballnus vor einigen Jahren ergangen – und natürlich hat er sein Erlebnis aufgeschrieben.

Vadym Sliusarchuk / Pixabay.com

Mein Gott, was für ein Sandsturm! So etwas hatte ich bisher noch nie erlebt. Ich war mittendrin, kämpfte um ein wenig Orientierung und musste zwischendurch an Lawrence von Arabien denken. Der hatte sicherlich öfters solche und noch viel stärkere Stürme erlebt. Doch nun fegte mir selber der Sand nur so durch das Gesicht, zwiebelte an der Haut meiner Stirn und den Wangen und ließ mich kaum atmen. Trotz der Brille, die ich trug, war es so gut wie unmöglich, nach vorne zu schauen. Zum Glück kannte ich den Weg, und der Weg war kurz. Wer weiß, wo ich sonst gelandet wäre.

Doch nun ist erst einmal Ruhe. Ich bin in Sicherheit. Nachher muss ich jedoch weiter – ganz gleich, wie sich die Hölle da draußen entwickelt. Auch Lawrence von Arabien ist allen Widrigkeiten zum Trotz seinen Weg gegangen. Das werde ich auch tun. Zunächst kann ich mir aber in aller Ruhe den Sand aus Wimpern und Augenbrauen puhlen und kräftig die Nase durchschnauben. Ganz bekomme ich sie aber nicht sauber – meine Atemluft bleibt weiterhin leicht gekörnt. Auf dem Boden um mich herum sammelt sich Sand, der immer noch aus meiner Kleidung rieselt sobald ich mich auch nur ein wenig bewege. Meine Lippen sind spröde. Ich habe schon viel getrunken und bin immer noch durstig. Erst jetzt spüre ich die Sandkörner, die zwischen den Zähnen knirschen. Ich lutsche und sauge sie aus allen möglichen Ecken meines Mundes hervor. Am liebsten würde ich sie ja ausspucken, aber so etwas tut man nicht. – Zumindest dann nicht, wenn man in einem Restaurant sitzt.

Gestern bin ich auf der Nordseeinsel Amrum angekommen. Seitdem stürmt es. Windstärke sehr, sehr hoch – also mindestens so hoch, wie ich es hier noch nie erlebt habe.

„Da unten am Strand ist es heute nur was für Verrückte!“, waren die warnenden Worte der Frau gewesen, die ich nach der Uhrzeit gefragt hatte.

„Also genau das Richtige für mich“, habe ich gedacht und bin weitergegangen. Kurz darauf war ich dann Lawrence von Arabien, habe mich durch den Sandsturm am Strand gekämpft und meinen Weg unbeirrt weiter zu dem Restaurant verfolgt, in dem ich nun sitze. Ihn hatte man damals auch für verrückt gehalten, und später ist er sehr berühmt geworden.

Ich weiß nicht, ob auch ich einmal berühmt werde. Mich quält im Moment viel mehr die Frage, wo ich den Sand lassen soll, den ich mir aus allen Winkeln meines Mundes zusammengelutscht habe. – Solche Probleme hatte Lawrence sicherlich nicht gehabt.

– Andreas Ballnus —

Erstveröffentlichung der Geschichte „Sandsturm“ in der Anthologie „Rohrfrei 2“, Angela Pundschus (Hrsg.), Angela Pundschus Verlag Hamburg, 2015 (überarbeitete Fassung)

_________________________

ZUM AUTOR

Andreas Ballnus
Jahrgang ’63, Liedermacher und Autor. Außerdem ist er Gründungs- und Redaktionsmitglied der Stadtteilzeitung „BACKSTEIN“. Unter dem Nick „anbas“ hat er in dem Literaturforum „Leselupe.de“ eine Vielzahl seiner Texte veröffentlicht. Er lebt in Hamburg und verdient sein Geld als Sozialarbeiter im öffentlichen Dienst. Weitere Informationen: andreasballnus.de.tl

Bildquellen

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Kolumnen & Glossen

Vor Jahren wollte unser Autor Andreas Ballnus an einem Schreibwettbewerb der besonderen Art teilnehmen. Es ging darum, eine besonders schlechte Kurzgeschichte zu schreiben. Sein...

Kolumnen & Glossen

Die folgende Geschichte gehört zu den skurrilen Texten unseres Autors Andreas Ballnus. Man kann einen tieferen Sinn in ihr finden, muss es aber nicht....

Kolumnen & Glossen

Es gibt Dinge im Alltag, die einfach nur nerven. Hierbei kann es sich um Kleinigkeiten handeln, wie zum Beispiel die „falsch“ eingelegte Rolle Toilettenpapier...

Kolumnen & Glossen

Die heutige Geschichte unseres Autors Andreas Ballnus kann Sie ratlos zurücklassen. Sie hat aber auch das Potenzial, die Fantasie anzuregen – weit über das...

Kolumnen & Glossen

Diese Kolumne unseres Autors Andreas Ballnus ist mal etwas Außergewöhnliches. Die Geschichte: Eine Familienbegebenheit beim sommerlichen Picknick. Das Außergewöhnliche: Der Text enthält ein Suchspiel...

Kolumnen & Glossen

Als unser Autor Andreas Ballnus irgendwann das Wort „Allegorie“ hörte, kam es ihm zwar bekannt vor, doch hatte er keine Idee, was es bedeutete....

Kolumnen & Glossen

Es gibt Menschen, die sich gut von Dingen trennen können, und solche wie unseren Autor Andreas Ballnus. Er sagt von sich selbst, dass er...

Kolumnen & Glossen

Unser Autor Andreas Ballnus denkt sich nicht nur Geschichten aus oder berichtet von Dingen, die er erlebt hat. Immer mal wieder gehen ihm durchaus...

Anzeige