Connect with us

Hi, what are you looking for?

Kolumnen & Glossen

Business-on.de-Kolumnist im Pollypreis-Finale

Business-on.de-Kolumnist Andreas Ballnus ist unter den 15 Finalisten im Lyrik-Wettbewerb „Pollypreis 2019“. Die Endausscheidung findet in Berlin statt.

Andreas Ballnus: Foto: Sebastian Lindau

Business-on.de-Kolumnist Andreas Ballnus ist unter den 15 Finalisten im Lyrik-Wettbewerb „Pollypreis 2019“. Die Endausscheidung findet in Berlin statt.

Politische Lyrik steht im Mittelpunkt des Wettbewerbs – ein Genre, das Andreas Ballnus in seinen Alltagsbegebenheiten eher selten streift, etwa in der Geschichte „Rezepte für die NSA“. Beim diesjährigen Preis für Dichtkunst mit einer gesellschaftlichen Botschaft unter dem Motto „Auf zum letzten Gefecht!“ wurden zwei seiner Lieder und ein Gedicht für das Finale nominiert, das am 19. Oktober in Berlin stattfindet. Insgesamt 313 Autoren hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt. Der von Jörn Sack gestiftete Preis wird zum siebten Mal vergeben. Er ist dotiert mit 1.000, 500 Euro 250 Euro für die Plätze eins bis drei.

„Ich freue mich natürlich wie Bolle über die Nominierung“, so der 56-Jährige. „Zumal es meine erste Finalteilnahme bei solch einem Wettbewerb ist“. Andreas Ballnus ist Liedermacher und Autor aus Leidenschaft. Seit 2014 veröffentlicht er in Business-on.de Hamburg seine monatliche Kolumne „Kann passieren …“ mit realen und fiktiven Alltagsgeschickten. „Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich“, beschreibt er seine Texte.

Unsere Redaktion drückt Andreas Ballnus ganz fest die Daumen!

Wer sich für politische Lyrik interessiert, es aber nicht nach Berlin schafft, für den gibt es die Möglichkeit, das Buch mit den Texten aller Finalteilnehmenden zu erwerben: „Zweijahresbuch der politischen Lyrik 2019/20“, Hrsg. Jörn Sack, ISBN 978-3-947913-04-6, 15 Euro, erhältlich im Buchhandel oder Direktbestellung über den Verlag: www.edition-bodoni.de

Weitere Information zum Lyrikpreis: www.pollypreis.de

Die Kolumnen von Andreas Ballnus finden Sie hier.

 

Bildquellen

  • Andreas Ballnus 2011: Sebastian Lindau
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Kolumnen & Glossen

„Heute ist nicht mein Tag!“ – „Wessen dann?“, fragte mal jemand unseren Autor Andreas Ballnus, nachdem dieser entsprechend aufgestöhnt hatte. Diese Frage konnte er...

Kolumnen & Glossen

Hin und wieder schreibt unser Autor Andreas Ballnus Texte, die sich im Grenzbereich zwischen Prosa und Lyrik befinden – ein Genre, das sich „Prosalyrik“...

Kolumnen & Glossen

Vor Jahren wollte unser Autor Andreas Ballnus an einem Schreibwettbewerb der besonderen Art teilnehmen. Es ging darum, eine besonders schlechte Kurzgeschichte zu schreiben. Sein...

Kolumnen & Glossen

Die folgende Geschichte gehört zu den skurrilen Texten unseres Autors Andreas Ballnus. Man kann einen tieferen Sinn in ihr finden, muss es aber nicht....

Kolumnen & Glossen

Es gibt Dinge im Alltag, die einfach nur nerven. Hierbei kann es sich um Kleinigkeiten handeln, wie zum Beispiel die „falsch“ eingelegte Rolle Toilettenpapier...

Kolumnen & Glossen

Die heutige Geschichte unseres Autors Andreas Ballnus kann Sie ratlos zurücklassen. Sie hat aber auch das Potenzial, die Fantasie anzuregen – weit über das...

Kolumnen & Glossen

Diese Kolumne unseres Autors Andreas Ballnus ist mal etwas Außergewöhnliches. Die Geschichte: Eine Familienbegebenheit beim sommerlichen Picknick. Das Außergewöhnliche: Der Text enthält ein Suchspiel...

Kolumnen & Glossen

Jeder Urlaub kann zu einem Abenteuer werden – selbst dann, wenn man eigentlich keine Aufregungen eingeplant hatte. Doch plötzlich heißt es „Augen zu und...

Anzeige