Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Experimentier-Plattform für Projekte in der virtuellen Welt bringt Studierende und Unternehmen zusammen

Mit dem „VR Prototyping Lab“ organisiert die Initiative nextMedia.Hamburg eine innovationsfördernde Plattform für neuartige Inhalte, Formate, Geschäftsmodelle und Kontakte. Eingebunden sind Studierende zweier Hamburger Hochschulen und Partnerunternehmen.

Sergey / stock.adobe.com

Mit dem „VR Prototyping Lab“ organisiert die Initiative nextMedia.Hamburg eine innovationsfördernde Plattform für neuartige Inhalte, Formate, Geschäftsmodelle und Kontakte. Eingebunden sind Studierende zweier Hamburger Hochschulen und Partnerunternehmen.

Virtual Reality, kurz VR, ist längst nicht nur etwas für Gamer, die sich am Computer in anderen Dimensionen der Realität bewegen. Auch die Medienbranche experimentiert zunehmend mit dieser Technologie. Fragen sind zum Beispiel, welche Inhalte, Formate und Geschäftsmodelle sich Zusammenhang mit VR entwickeln lassen und welche dieser Angebote Chancen haben, sich im Markt durchzusetzen.

Kooperation mit Studierenden und Unternehmen

Um die Möglichkeiten von Virtual Reality auszutesten, schaffen die von der Stadt Hamburg mitgetragenen Initiativen nextMedia.Hamburg und nextReality.Hamburg laut Pressemitteilung mit dem „VR Prototyping Lab“ eine innovationsfördernde Plattform für experimentierfreudige Content-Unternehmen. In Kooperation mit Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) und der Universität Hamburg, dem VR-Transfercenter im Kreativspeicher M28 und den Unternehmen Bauer Xcel Media, Spiegel Verlag und Foodboom sollen im Hochschul-Wintersemester 2018/19 im VR Prototyping Lab neuartige Anwendungen für Produkte oder Dienstleistungen entstehen.

Das Projekt gibt den teilnehmenden Unternehmen laut Mitteilung „die Möglichkeit, mit der innovativen Technologie zu experimentieren, neue Content-Ideen zu entwickeln, einen passgenauen Prototypen zu bauen und anschließend zu testen“. Danach profitieren die Studierenden mit dem zertifizierten Uni-Projekt „in erster Linie vom persönlichen Kontakt zu den namhaften Unternehmen und deren hohem Erfahrungs- und Wissensstand“. Als offizieller Partner des Projekts unterstützt nextReality.Hamburg die Studierenden insbesondere mit dem Fachwissen seiner VR-Experten, die den Studierenden als Mentoren zur Seite stehen.

Ziele des VR Prototyping Lab seien die Etablierung innovationsfördernder Angebote für den Hamburger Medien- und Digitalstandort sowie die Vernetzung VR-affiner High Potentials mit zukunftsgewandten aufstrebenden Hamburger Medienunternehmen. Durch die Einbettung in das Hochschulumfeld werde der Wissenstransfer in beide Richtungen gestärkt.

Projektstart im Herbst 2018

Das VR Prototyping Lab erstreckt sich über das gesamte Wintersemester 2018/2019 und hat im Herbst seine offizielle Auftaktveranstaltung. Hier treffen die Studierenden und die Partnerunternehmen erstmals aufeinander und tauschen ihre Vorstellungen und Ideen in den Themenfeldern Medien, Entertainment, Werbung und Marketing sowie Games aus.

Physischer Ort der Experimente ist das brandneue VR-Transfercenter im Kreativspeicher M28 in der Speicherstadt, der auch das VR-Headquarter beherbergt.

 

Bildquellen

  • fotolia_157535483_xs: Sergey / stock.adobe.com
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

IT & Telekommunikation

Künstliche Intelligenz wurde 2023 an vielen Stellen zur Zukunft der Medienbranche erklärt, doch eine neue Umfrage von zeigt, wie viel Arbeit noch geleistet werden...

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

IT & Telekommunikation

Ob fürs Training an der neuen Maschine, die Schritt-für Schritt-Anleitung zur Wartung oder die Produktpräsentation im Online-Shop – an verschiedensten Stellen lässt sich heute...

Stadt & Organisationen

Die Plattform NeueMedien.org gibt Gründerinnen und Gründern Hilfestellung beim Geschäftsaufbau in der digitalen Welt.

Werbung