Connect with us

Hi, what are you looking for?

Finanzierung & Fördermittel

Amateurmusik-Förderprogramm IMPULS: Mehr Ensembles profitieren, höhere Fördersummen

Das Förderprogramm IMPULS bietet ab sofort weitere Anreize, um Amateurmusikensembles wie Musikvereine, Chöre, Orchester sowie Kreisverbände nach der schwierigen Corona-Zeit bei der Wiederaufnahme von Proben- und Konzerttätigkeit dauerhaft zu unterstützen. Der Fördertopf wird auf strukturschwache urbane Räume ausgeweitet und für Kreisverbände geöffnet. Dafür stehen 7,5 Millionen Euro bereit. Die Einreichung von Förderanträgen ist bis zum 31. Dezember 2022 laufend möglich. Antragstellende können Beratung in Anspruch nehmen.

IMPULS-gefördertes Projekt „Expedition Musikwelten" des Musikverein Dohrgaul 1912 e.V. in Nordrhein-Westfalen. Foto: Musikverein Dohrgaul

Gute Nachrichten für die vielfältige Amateurmusikszene in Deutschland. Das Förderprogramm IMPULS wurde umfangreich weiterentwickelt. Der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO) hat die wesentlichen Neuerungen vorgestellt:

Ausweitung des Förderprogramms auf strukturschwache urbane Räume: So kommen die Fördergelder jetzt auf Antrag auch dem gemeinsamen Singen und Musizieren in Gebieten mit besonderem Entwicklungsbedarf in Gemeinden und Städten ab 35.000 Einwohnenden zugute. Für die weiterhin im Fokus stehenden ländlichen Räume wurde die definierende Bevölkerungszahl der Kommunen von 20.000 auf bis zu 35.000 Einwohnende angehoben.

Ausweitung auf Kreisverbände: Auch Kreisverbände sind nun antragsberechtigt, wenn sie eigene Maßnahmen durchführen, die für mindestens 10 verschiedene angeschlossene Mitgliedsensembles, die jeweils unter die Definition der ländlichen Räume fallen, realisiert werden. Sofern ein Kreisverband ein eigenes Projekt durchführt, an dem mindestens 10 angeschlossene Ensembles teilnehmen, beträgt die maximale Förderhöhe grundsätzlich 150.000 Euro.

Erhöhung der Fördersumme, zweimalige Förderung möglich: Für den Wiedereinstieg, Mitgliedergewinnung und Strukturstärkung können Antragsberechtigte pro Projekt einen nicht rückzahlbaren Zuschuss von bis zu 20.000 Euro (vorher 15.000 Euro) erhalten. Zudem besteht neu die Möglichkeit, zweimal eine Projektförderung zu beantragen. Um künftig Probentätigkeit verlässlich und in puncto Raumluft sicher durchführen zu können, wird auch die Anschaffung mobiler Luftfilter für Innenräume finanziell unterstützt.

Neuer zusätzlicher Förderbereich – Antrag auf Investition in eine Luftfilteranlage: Nach zwei Jahren Pandemie bestehen auf lokaler Ebene bei vielen Ensembles Unsicherheiten, ob und wie wieder sinnvoll geprobt werden kann. Jetzt fördert IMPULS die Anschaffung mobiler Luftfilter. Zuwendungsfähig sind Anschaffungskosten pro Gerät bis zur Höhe von 2.950 Euro brutto, maximal zwei Anschaffungen pro Antragsteller.

BMCO-Präsident Benjamin Strasser MdB sagt dazu: „Durch die Weiterentwicklung des erfolgreichen Programms können wir noch mehr Vereinen und Organisationen helfen, wieder auf die Beine zu kommen, nach der Krise mit neuem Schwung Ideen umzusetzen und pandemiebedingte Ausfälle und Belastungen abzufedern. Die zusätzlichen Mittel stärken mit den vielen ehrenamtlich Engagierten im Amateurmusikbereich das Fundament unserer Demokratie: Denn gute Rahmenbedingungen für das öffentliche Musikleben sind unverzichtbar für eine lebendige und vielfältige Zivilgesellschaft und die Lebensqualität vor Ort.“

Bereitgestellt werden die Mittel von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen des Rettungsprogramms NEUSTART KULTUR. Der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. ist beauftragt, das Förderprogramm IMPULS umzusetzen.

Die traditionsreiche Amateurmusiklandschaft in Deutschland ist vielfältig und kreativ. Seit dem Start des Förderprogramms IMPULS haben bundesweit mehr als 900 Amateurmusikprojekte Unterstützung für den Neustart nach der Corona-Pandemie erhalten. Dazu zählen digitale Wohnzimmerkonzerte, Rhythmus-Workshop für Kinder, Spielplatz-Karaoke, musikalisches Kultur-Picknick und mehr.

Amateurmusik für die Zukunft dauerhaft stärken

Nach Zahlen des Musikinformationszentrums musizieren rund 14 Millionen Menschen in Deutschland in ihrer Freizeit. Sie tragen entscheidend zur kulturellen Grundversorgung im Land bei. Erklärtes Ziel ist es, die Vielfalt und künstlerische Kreativität der traditionsreichen Amateurmusiklandschaft auch nach der Pandemie zu erhalten und dauerhaft zu stärken.

In ganz Deutschland wurden seit dem Start des Förderprogramms mehr als 900 Amateurmusikprojekte durch IMPULS gefördert (2021: 683, 2022: bisher 233) – die Bandbreite reicht von Orchestersuite-Uraufführung, Imagefilm über zeitgemäße Präsentation eines Musikvereins bis zu digitalen Wohnzimmerkonzerten, Open-Pipe-Band-Workshop und Roadshow für den örtlichen Kinder- und Jugendchor.

Bis Ende 2022 gefördert den Neustart angehen

Bei den förderungswürdigen Projekten steht der zeitnahe Neustart der jeweiligen Amateurensembles im Vordergrund, es müssen keine herausragenden innovativen Ideen mit Alleinstellung sein. Förderanträge können laufend gestellt werden. Es gilt lediglich eine individuelle 2-Monats-Frist zwischen Antragstellung und Projektbeginn. Bewertet werden die eingehenden Anträge von einer unabhängigen Jury. Die Musikrichtung spielt bei der Entscheidung über einen Antrag keine Rolle. Die Antragsfrist läuft bis zum 31. Dezember 2022 und die Projekte müssen bis zum 30. Juni 2023 abgeschlossen sein.

Weitere Informationen – auch Beratung und Hilfe bei der Antragstellung – gibt es auf der Webseite impuls.bundesmusikverband.de.

Bildquellen

  • IMPULS-geförderte Projekte: Foto-Collage: (von links oben nach rechts unten) Crescendo e.V. in Brandenburg/Gesindehaus auf der Burg Rabenstein (Foto: www.maxmarcel.de), Unitate Kunst und Leben/Spielplatzfest-Karaoke in Mecklenburg-Vorpommern (Foto: Unitate Kunst und Leben), Musikkapelle Schwindegg e.V. in Bayern/Instrumente entdecken (Foto: Isabel Podowski), Regionalkantorei Mittenwalde in Brandenburg/Stellprobe im Klubhaus Ludwigsfelde (Foto: Sandra Ritschel), Collegia Musica Chiemgau e.V. in Bayern/„Misere Nobis – Das etwas andere Konzert“ (Foto: meyer-stoeckli.ch), Musikkapelle Deuchelried e.V./Rhythmus-Workshop Grundschule in Baden-Württemberg (Foto: MKD), Kur- und Trachtenkapelle Sasbachwalden 1881 e.V. in Baden-Württemberg/Digitale Wohnzimmerkonzerte (Foto: BMCO), Musikverein Löf e.V. in Rheinland-Pfalz/Kultur-Picknick (Foto: BMCO)
  • Musikverein Dohrgaul: Musikverein Dohrgaul
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Finanzierung & Fördermittel

Das IMPULS-Förderprogramm des Bundes, das Amateurmusikern den Neustart nach der Pandemie erleichtern will, läuft in diesem Jahr aus. Jetzt steht fest: Die Antragsfrist endet...

Gesellschaft & Medien

Laienchöre und -orchester in ländlichen Räumen, die nach den erheblichen Corona-Einschränkungen wieder durchstarten und in diesem Jahr neue Projekte realisieren wollen, haben gute Chance...

Anzeige