Connect with us

Hi, what are you looking for?

Unternehmen

Logistik-IT: Franz Haas Waffelmaschinen digitalisiert Lagerprozesse

Das Unternehmen der Bühler AG gibt eine durchschnittliche Effizienzsteigerung von mindestens 20 Prozent an, in einem Bereich mit 80 Prozent.

Franz Haas Waffelmaschinen erreichte durch den Einsatz einer neuen Lager-IT eine deutliche Steigerung der Effizienz.

Die Franz Haas Waffelmaschinen GmbH mit Stammsitz im österreichischen Leobendorf hat mit dem Warehouse Execution System (WES) „Zetes Medea“ seine kritischen Lagerprozesse digitalisiert und völlig neu organisiert. Das teilt der Hamburger Softwareentwickler Zetes in einer Presseinformation mit. Demnach konnte die Produktivität beim Umlagern innerhalb von acht Wochen um bis zu 80 Prozent erhöht werden. In Durchschnitt habe das neue Verfahren hinsichtlich der Effizienz um mindestens 20 Prozent zugelegt.

Das zur Schweizer Bühler Group gehörende Unternehmen hat sich auf Maschinen für die Produktion von Süß- und Backwaren speziell im Bereich Waffelprodukte spezialisiert und gehört zu den weltweit führenden Herstellern in diesem Marktsegment. Wareneingangsprüfungen, Ein- und Umlagern, Kommissionieren und Inventarisieren werden jetzt nach Zetes-Angaben mit einer durchgängigen und bedienerfreundlichen Lösung digital gesteuert. Zeitraubende papiergebundene Prozesse wurden mit neuester Technologie abgelöst.

Laufwege minimiert

Bei Bühler wurde Zetes Medea an das ERP-System SAP angeschlossen, dessen Funktionsumfang dadurch ergänzt werde. Neben dem Warehouse Executions System sei auch die Lagertechnik optimiert worden, um die Laufwege zwischen Ware, Lagerbüro und Druckern zu minimieren. Stationäre Computer und Drucker wurden durch 17 rollende Arbeitsstationen ersetzt, die mit mobilen Etikettendruckern und Handhelds von Zebra ausgerüstet wurden. Auf den Handhelds läuft die Zetes Medea-App, die das Lagerpersonal mit klaren Anweisungen sicher und fehlerfrei durch die Prozesse führen sollen.

Geringer Schulungsbedarf

Die intuitive Benutzerführung reduziere laut Angaben die erforderlichen Mitarbeiterschulungen auf ein Minimum. Die praxisnahen Hilfestellungen in der App ermöglichen demnach eine deutlich flexiblere Personaleinsatzplanung.

Im Wareneingang von Bühler werden mit Zetes Medea täglich rund 450 Positionen vereinnahmt. Eine weitere wichtige Funktion übernimmt das WES bei den Umlagerungen, die aufgrund der chaotischen Lagerhaltung zum Verdichten des Raums regelmäßig erforderlich sind. Beim Umlagern erreiche das Bühler-Unternehmen einen Produktivitätsvorteil von 80 Prozent, so Thomas Krimmer, der bei Bühler für das Supply Chain Management verantwortlich ist, in der Mitteilung. Im Durchschnitt habe die Effizienz durch das neue Verfahren um mindestens 20 Prozent zugelegt.

Zetes Medea unterstützt bei Bühler auch das Durchführen interner Transporte oder das Kommissionieren der in der Produktion benötigten Teile. Die von SAP erzeugten Pickaufträge erscheinen mit Lagerplatz und Stückzahl auf dem Display der Handhelds und werden von den Kommissionierern Schritt für Schritt abgearbeitet.

 

Bildquellen

  • Franz Haas Waffelmaschinen-Lager: Bühler AG
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Anzeige
Send this to a friend