Connect with us

Hi, what are you looking for?

Unternehmen

Logistikstrategie: Otto Group will Paketzusteller Mondial Relay verkaufen

Neuer Eigentümer der französischen Konzerntochter Mondial Relay soll der private Postdienstleister InPost mit Sitz im polnischen Krakau werden.

Der Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzern Otto Group, Hamburg, will sein französisches Logistikunternehmen Mondial Relay an den polnischen Paketdienstleister InPost S.A. verkaufen. InPost strebt demnach die komplette Übernahme der Geschäftsanteile von Mondial Relay an. Wie die Otto Group am 15. März 2021 mitteilt, soll der Kaufpreis rund 565 Millionen Euro betragen. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die Gremien sowie durch die entsprechenden Kartellbehörden.

Mit dem Verkauf vom Mondial Relay setzt die Otto-Gruppe nach eigenen Angaben die im vergangenen Jahr angekündigte und in Deutschland sowie Großbritannien bereits bevollzogene Neuausrichtung im Logistiksektor nun auch in Frankreich um.

Ergänzendes Serviceportfolio

„Der Zusammenschluss von Mondial Relay und InPost ist ein Gewinn für beide Unternehmen, um im wettbewerbsintensiven und dynamischen Marktumfeld der französischen Paketlogistik weitere Wachstumspotenziale zu erschließen“, sagt Kay Schiebur, Konzern-Vorstand Services der Otto Group. Durch die sich ergänzenden Stärken beider Netzwerke aus Paketshop und Packstation lasse sich das Kunden- und Serviceerlebnis weiter verbessern.

Rafal Brzoska, Gründer und CEO der börsennotierten InPost, sagt, die internationale Expansion sei ein Schlüsselelement in der Wachstumsstrategie von InPost. „Mit Mondial Relay verfügen wir über eine unmittelbare Präsenz in einem der größten E-Commerce-Märkte Europas und haben damit mehrere Hebel, um unser Gesamtwachstum zu beschleunigen und weitere Werte für unsere Aktionäre zu schaffen. Das umfassende Netzwerk von Mondial Relay an Abhol- und Abgabestationen passt perfekt zu unseren innovativen APM-Lösungen.“

Laut Angaben der Otto-Gruppe konnte Mondial Relay die eigene Marktposition in den vergangenen Jahren kontinuierlich stärken: Im Geschäftsjahr 19/20 wurde ein Mengenplus von 51 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet, in den vergangenen zwölf Monaten über 140 Millionen Sendungen transportiert. In Frankreich verfügt der B2C- und C2C-Paketlogistiker über ein umfassendes, nationales und marktführendes Netzwerk von mehr als 10.500 Abhol- bzw. Abgabestationen (PUDO).

Die 1999 in Polen gegründete InPost biete demnach eine Reihe von Paketzustell- und Fulfillment-Dienstleistungen für B2C- und C2C-Lieferungen über ein Netzwerk von mehr als 12.000 Paketautomaten (APM) an – derzeit in Polen, Großbritannien und Italien. Im Jahr 2020 wickelte die Gruppe darüber rund 249 Millionen Paketzustellungen ab.

Frankreich: Automatenzustellung gewinnt an Bedeutung

Auch in Frankreich gewinne die kontaktlose Zustellung per Automat – nicht erst durch die Corona-Pandemie – durch hohe Flexibilität und Rund-um-die-Uhr-Service weiter an Bedeutung, vor allem in urbanen Regionen. „Dank der sich ergänzenden Serviceportfolios von Mondial Relay und InPost können Kundinnen und Kunden von einer breiten Platte an alternativen Paketdienstleistungen im Markt profitieren”, so Otto Group.

Wie der Hamburg Konzern angibt, umfasste die avisierte Beteiligung von InPost an Mondial Relay die Aktivitäten der Gruppe in Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal und Spanien. Von der Partnerschaft unberührt blieben demnach die weiteren Aktivitäten der Hermes France Holding SAS. Die operative Führung der Mondial Relay Gruppe werde vom aktuellen Management fortgeführt. Die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und Auftraggebern bleibe ebenfalls unberührt.

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Personalia

Viviane Reichert-Brown ist zum 1. Juli 2021 in die Geschäftsführung des Hermes Einrichtungs Service eingetreten. Sie wird neben den langjährigen Geschäftsführern Carsten Meinders und...

Personalia

Der Niederländer Roy Smolders wird zum 1. Juli 2021 COO der zur Otto Group gehörenden Konzerngesellschaft.

E-Commerce

Der Modeanbieter hat ein eigenes, auf künstlicher Intelligenz basiertes Fraud-Detection-Modell zur Verhinderung von Online-Betrug entwickelt.

Personalia

Der bisherige Chief Operating Officer folgt auf Georg Rau in der Geschäftsführung.

E-Commerce

Die Unternehmensgruppe wird das am 28. Februar 2021 endende Geschäftsjahr voraussichtlich mit einem weltweiten Umsatzwachstum im E-Commerce von rund 23 Prozent abschließen. In Deutschland...

Personalia

Der Strategie-Experte Dr. Christoph Schulte soll ab 1. März 2021 den digitalen Wandel des in Hamburg ansässigen Handels- und Dienstleistungskonzerns mit vorantreiben.

Personalia

Der Geschäftsführer der zum Otto-Konzern gehörenden Otto Group Media und Bereichsleiter der Otto Retail Media verlässt die Unternehmensgruppe im besten gegenseitigen Einvernehmen, um sich...

Aktuell

Der Modeanbieter Bonprix nutzt künftig bei der Sortimentsplanung künstliche Intelligenz (KI). Ein Algorithmus soll den Verkaufserfolg einzelner Artikel vorhersagen, um das Angebot frühzeitig optimieren...

Anzeige
Send this to a friend