Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktien & Fonds

PwC-Studie: Dax-Vorstände verdienten 2020 deutlich weniger

In der Corona-Krise sanken die Einkommen der Dax-Bosse durchschnittlich um 6,5 Prozent. Dagegen stiegen die Gehälter der TecDax-Vorstände deutlich an.

Die anhaltende Corona-Pandemie wirkt sich laut einer Studie auch auf die Gehälter von Vorstandsvorsitzenden (CEO) aus. Im Jahr 2020 verdienten die Vorstandsmitglieder deutscher Dax-Unternehmen im Median 5,1 Millionen Euro und damit 6,5 Prozent weniger als 2019. Das teilte die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Ende November mit. Median bedeutet, dass 50 Prozent darüber und 50 Prozent darüber liegen. Hauptgrund für die Gehaltsrückgänge war laut PwC die aufgrund der Pandemie „eingetrübte wirtschaftliche Lage”.

„Das Geschäftsjahr 2020 war für viele Unternehmen der Dax-Familie eine Herausforderung. Und das spiegeln die im Schnitt weiter sinkenden Vorstandsvergütungen klar wider“, sagt PwC-Partnerin Petra Raspels.

Geringere Vergütung in Dax-Indizes, starker Zuwachs im TecDax

Mit Blick auf die einzelnen Indizes ging die Vergütung bei den Dax-Vorstandsvorsitzenden im Median am stärksten zurück. Hauptgrund laut PwC: Etwa 11 Prozent der Dax-CEOs hätten aufgrund der Corona-Pandemie auf Teile ihrer Vergütung verzichtet. Aber auch in anderen Indizes gab es starke Einbußen für die Vorstandsvorsitzenden. Im SDax (70 kleinere Unternehmen, Small Caps) sanken die Gehälter laut Angaben um 11,6 Prozent. Im MDax (50 mittelgroße Unternehmen oder entsprechende Börsenwerte, die nach den 40 Dax-Unternehmen) folgen blieb die Vergütung mit einem Plus von 0,6 Prozent annähernd auf dem Vorjahresniveau. Eine Ausnahme bildete der TecDax, der Aktienindex für Technologieunternehmen. Hier stieg die Vergütung der Vorstandsvorsitzenden gegenüber 2019 deutlich um 13,6 Prozent an.

Nicht nur Vorstandsvorsitzende verdienten weniger Geld. Auch die Gehälter der weiteren Vorstandsmitglieder sanken im Vorjahresvergleich. Im Median sank deren Vergütung im Dax um 9,5 Prozent, und 14 Prozent der Vorstände verzichteten auf Teile ihres Gehalts. Im MDax lag der Rückgang bei 6,1 Prozent, im SDax blieb die Vergütung etwa auf dem Vorjahresniveau bei 859.000 Euro. Abermals gegenläufig zum allgemeinen Trend war die Entwicklung im TecDax: Hier verdienten Vorstandsmitglieder im Median etwa 6,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2019.

Mehr Geld auch für viele Aufsichtsräte

Die Analyse ergab darüber hinaus: Vorsitzende in Aufsichtsräten erhielten der Vergütungsstudie zufolge im Jahr 2020 mehr Vergütung als 2019, und zwar in beinahe allen Indizes: Bei den Gesellschaften im MDax waren es im Median 218.000 Euro, was einem Plus von 12 Prozent entspricht, im SDax 102.000 Euro und im TecDax 132.000 Euro. Im Dax verdienten die Vorsitzenden von Aufsichtsräten im Median 336.000 Euro und damit etwa genauso viel wie im Vorjahr mit im Median 334.000 Euro.

Die PwC-Analyse untersucht nach eigenen Angaben die Vergütung der Mitglieder von Vorständen und Aufsichtsräten im Jahr 2020 derjenigen 160 Unternehmen, die zum Stichtag, am 31. Dezember 2020 in Dax, MDax, SDax und TecDax gelistet waren. Nicht berücksichtigt habe PwC die seit September 2021 veränderte Indexzusammensetzung, um die Analyse konsistent auf das Geschäftsjahr 2020 zu beziehen. Die Vergütungsstudie von PwC erscheint seit 2016 jährlich.

Bildquellen

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Messe & Kongress

Vom 14. bis 17. September 2022 findet in Düsseldorf die 45. Ausgabe der internationalen Fachmesse für Rehabilitation und Pflege statt. Mit Informationen über Lösungsansätze...

Aktien & Fonds

Geopolitische Spannungen zwischen Russland und der Ukraine, die künftige Geldpolitik der US-Notenbank Fed und die schnelle Ausbreitung der Omikron-Variante des Corona-Virus bereiten Anlegern Sorgen....

Aktien & Fonds

Der deutsche Leitindex Dax erreicht ein neues Allzeithoch; noch besser stehen die Osteuropa-Börsen da. Einschätzung vom Börsenexperten Andreas Männicke.

E-Commerce

Größte Wachstumstreiber im E-Commerce im zweiten Quartal 2021 sind Waren des täglichen Bedarfs und Do-it-yourself-Produkte.

Bizz-News

Masterarbeit untersucht den Zusammenhang zwischen Krisen und marktstrategischem Kooperationsverhalten von Firmen.

Gesellschaft & Medien

Bargeld, Karte oder mobiles Bezahlen? Die Corona-Krise hat modernen Bezahlmethoden einen Schub verliehen. Gründe dafür sind vor allem Bequemlichkeit und das geringere Infektionsrisiko.

Aktien & Fonds

Nach dem Treffen von US-Präsident Joe Biden und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin geht der Kampf um eine neue Weltordnung in die nächste Runde....

Finanz-News

Viele Weltbörsen befinden sich aufgrund der Geldflut der Notenbanken jetzt nahe dem Allzeithoch wie der der deutsche Aktienindex Dax und der US-amerikanische S&P 500...

Anzeige