Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Jeder vierte Gründer denkt an einen Börsengang

Für viele Start-up-Gründer in Deutschland zählt ein Börsengang wieder zu den Möglichkeiten, um sich mit dem notwendigen Kapital für Wachstum zu versorgen. Der Digitalverband Bitkom hat mehr als 200 Start-up-Gründer befragt.

Für viele Start-up-Gründer in Deutschland zählt ein Börsengang wieder zu den Möglichkeiten, um sich mit dem notwendigen Kapital für Wachstum zu versorgen. Der Digitalverband Bitkom hat mehr als 200 Start-up-Gründer befragt.

Für viele Start-up-Gründer in Deutschland zählt ein Börsengang wieder zu den Möglichkeiten, um sich mit dem notwendigen Kapital für Wachstum zu versorgen. Der Digitalverband Bitkom hat mehr als 200 Start-up-Gründer befragt.

Laut den Umfrageergebnissen hält mehr als jeder vierte Gründer (28 Prozent) einen Börsengang für das eigene Start-up in Zukunft für denkbar. Für jeden Zweiten (49 Prozent) ist das derzeit noch kein Thema – und nur 13 Prozent schließen den Gang aufs Parkett aus. Jeder zehnte Gründer hat sich noch keine Gedanken über einen Börsengang gemacht. Es sei erfreulich, dass deutsche Start-up-Gründer ihre unternehmerische Zukunft ambitioniert planten, so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Statt ihr Unternehmen in einer frühen Phase zu verkaufen, wird eher auf Wachstum und internationale Expansion gesetzt.“

Als erfolgreiche Beispiele nennt der Digitalverband die Börsengänge von Zalando und Rocket Internet. Der Online-Händler und die Start-up-Schmiede waren im Herbst vergangenen Jahres an die Börse gegangen. Nach einem verhaltenen Start hätten die Aktien zeitweise deutlich an Wert gewonnen, die Papiere von Rocket Internet lägen aktuell rund 20 Prozent über der Erstnotierung. Mit windeln.de plane ein weiteres deutsches Start-up in dieser Woche sein Börsendebüt. „Ein Börsengang ist aber immer noch die große Ausnahme, die Wachstumsfinanzierung bleibt für Start-ups hierzulande das größte Problem“, so Rohleder. Der Digitalverband begrüßt daher nach eigenen Angaben die Pläne der Deutschen Börse, mit dem neuen Programm „Deutsche Börse Venture Network“ ab Juni Start-ups und Investoren zusammenzubringen. Damit würden Finanzierungen eines Volumen von 1 bis 100 Millionen Euro ermöglicht. „Neben der reinen Finanzierung wird auf diese Weise aber auch ein Netzwerk etabliert, in dem sich Gründer und Investoren austauschen und voneinander lernen können“, so Rohleder.

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

E-Commerce

Nur Otto und Zalando bieten unter den untersuchten E-Commerce-Unternehmen einen ökologischen CO2-Ausgleich für den Versand an.

Aktien & Fonds

Knapp jede zweite Frau (43 Prozent) hat keine Ahnung von Finanzthemen. Das sei kein Klischee, sondern das ernüchternde Ergebnis einer aktuellen Umfrage, so die...

Finanzen

Bis sich ein Unternehmen am Markt etablieren kann, ist es meist ein langer Weg. Doch wenn der Einstieg letztlich geklappt hat, geht es darum...

Buchtipp

In ihrem Buch „Vom Gründer zum CEO“ will Dorothea von Wichert-Nick Gründenden den Weg zum fähigen Firmenchef zeigen, ohne sich in die Theorien der...

Finanzierung & Fördermittel

Gründerteams können sich noch bis 7. März 2021 für das diesjährige Förderprogramm „Inkubator Media Lift“ bewerben.

Aktuell

Jedes zweite Unternehmen im norddeutschen Groß- und Außenhandel und bei den unternehmensnahen Dienstleistern hat in der Corona-Krise seine Innovationsbemühungen intensiviert oder wird diese in...

Aktien & Fonds

Vor 30 Jahren war der Fall der Berliner Mauer wie ein Wunder. Durch Transformation kommunistisch regierter Länder in eine Marktwirtschaft und Demokratie eröffneten sich...

Aktien & Fonds

Der Salami-Crash setzt sich fort. Folgen nun eine Konkurswelle und eine Bankenkrise? Der Ölpreis (WTI) gab in einem Monat fast um 60 Prozent nach....

Anzeige