Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Deichtorhallen: Hier lädt „Der erdbeerfressende Drache“ zum Speisen ein

Drei renommierte Gastronomen haben jetzt im Haus der Photographie in den Hamburger Deichtorhallen ihr Restaurant „Der erdbeerfressende Drache“ eröffnet.

Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg

Drei renommierte Gastronomen haben jetzt im Haus der Photographie in den Hamburger Deichtorhallen ihr Restaurant „Der erdbeerfressende Drache“ eröffnet.

Gute Nachrichten aus Hamburgs Gastro-Szene: Die Hansestadt hat ein neues gastronomisches Aushängeschild. Nach kurzer Renovierungszeit ist das Restaurant „Der erdbeerfressende Drache” in die Deichtorhallen eingezogen. Das von Thorsten Gillert geführte Lokal mit 45 Sitzplätzen möchte laut Mitteilung ein Beispiel dafür sein, „wie man mit Kunst, Kultur und Kulinarik unterhalten und zum Nachdenken anregen kann”. Der erdbeerfressende Drache löst das „Fillet of Soul“ ab, das rund 15 Jahre in den Deichtorhallen beheimatet war.

Partnerschaft dreier Spitzengastronomen

Hinter dem neuen Restaurant stehen die Gastronomen Thorsten Gillert (Artisan, Der erdbeerfressende Drache), Rainer Wendt (Paquebot; Atlas; Paris Bar und Club) und Jörg Meyer (Le Lion – Bar de Paris; Boilerman Bar). Für die Gastronomie in den Deichtorhallen haben sie ein ungewöhnliches Konzept erdacht und verwirklicht. Das Restaurant im Haus der Photographie soll dabei nur der erste Aufschlag sein: Im Sommer folgt eine Außengastronomie und im Frühjahr 2021 wird in der Halle für aktuelle Kunst eine Tagesbar eröffnen.

Der erdbeerfressende Drache will ein entspannter, ungezwungener Ort sein, an dem eine moderne Küche serviert wird – „durchdacht, präzise, hocharomatisch und elegant”. Offenheit und Kommunikation werden großgeschrieben. „Es muss Orte geben, an denen man sich austauschen kann, zusammenkommt und nicht vorgeschrieben bekommt, wie und wo man zu essen hat”, so Spitzenkoch Thorsten Gillert, der unter anderem langjähriger Küchendirektor auf dem Kreuzfahrtschiff „MS Europa“ war.

Tapas neu interpretiert

Das kulinarische Format basiert auf kleinen Gerichten, die aus den besten Zutaten aus der Umgebung gekocht und von Ideen und Inspirationen aus der ganzen Welt befeuert werden. Dazu gibt es eine wechselnde Weinkarte mit einem Schwerpunkt auf Bioweinen. Mit dem „Kulinarischen Landgang” bietet Der erdbeerfressende Drache ein täglich wechselndes Mittagstisch-Angebot zu reduzierten Preisen in umweltfreundlicher Verpackung auch zum Mitnehmen an. Die Abendkarte umfasst eine noch größere Auswahl an Einzeltellern und Kombinationen.

Dirk Luckow, Intendant Deichtorhallen Hamburg, kommentiert die neue gastronomische Perle: „Die Symbiose zwischen zeitgenössischer Kunst und Fotografie und dem kulinarischen Erleben wird mit den neuen Betreibern auf ein zukunftsweisendes Niveau gebracht. Unsere Gastronomie soll die Besucherinnen und Besucher genauso wie unsere Kunst überraschen und inspirieren.“

„Wir freuen uns mit Thorsten Gillert, Rainer Wendt und Jörg Meyer drei Partner mit langjährigen Erfahrungen, detaillierten Fachkenntnissen und hochgelobten Expertisen zur Weiterentwicklung der Gastronomie in den Deichtorhallen zu einem kulinarisch und atmosphärisch herausragenden Ort in Hamburg gefunden zu haben”, ergänzt Bert Antonius Kaufmann, kaufmännischer Direktor der Deichtorhallen Hamburg. „Die Deichtorhallen öffnen sich damit auch unabhängig von den Ausstellungen weiter für Gäste aller Art.”

Start als Pop-up-Restaurant

Insidern der Hansestadt ist Der erdbeerfressende Drache schon etwas länger bekannt: 2018 öffnete er zum ersten Mal seine Tür als Pop-up-Restaurant in der Hamburger Weidenallee, bevor er 2019 nach Hamburg Ottensen an den Spritzenplatz wechselte. Zusammen mit dem gesamten Team ist das Lokal jetzt in die Deichtorhallen gezogen. Der außergewöhnliche Restaurantname geht übrigens auf das gleichnamige Programm des Clowns und Artisten Dimitri zurück.

Weitere Informationen auf der Webseite www.dererdbeerfressendedrache.de.

 

Bildquellen

  • deichtorhallen_der_erdbeerfressende_drache_2158: Henning Rogge / Deichtorhallen Hamburg
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Reisen

Städtereisen liegen im Trend und Hamburg zählt dabei laut verschiedener Umfragen zu den Topreisezielen in Deutschland. Gerade auch für Gruppenreisen bietet sich die Elbmetropole...

Kultur & Freizeit

220 Gärten in Hamburg und Schleswig-Holstein laden zur Entdeckung wunderschöner Gartenparadiese ein – und zur Langen Nacht der Gärten.

Unternehmen

Jahrelang war es still um die Eventküche Pottcooker. Seit März 2024 können Kochbegeisterte dort wieder den Löffel schwingen.

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

Werbung