Connect with us

Hi, what are you looking for?

News

SAGA GWG plant Modernisierung und Bau weiterer Wohnungen an den Elbtreppen

Das städtische Wohnungsbauunternehmen SAGA GWG plant den Neubau mehrerer Häuser an den Elbtreppen im Hamburger Stadtteil Neumühlen. Die neuen Gebäude sollen drei ältere Häuser ersetzen, die wegen ihrer schlechten Bausubstanz abgerissen werden müssen.

Das städtische Wohnungsbauunternehmen SAGA GWG plant den Neubau mehrerer Häuser an den Elbtreppen im Hamburger Stadtteil Neumühlen. Die neuen Gebäude sollen drei ältere Häuser ersetzen, die wegen ihrer schlechten Bausubstanz abgerissen werden müssen.

Das städtische Wohnungsbauunternehmen SAGA GWG plant den Neubau mehrerer Häuser an den Elbtreppen im Hamburger Stadtteil Neumühlen. Die neuen Gebäude sollen drei ältere Häuser ersetzen, die wegen ihrer schlechten Bausubstanz abgerissen werden müssen.

Diese älteren Häuser enthalten insgesamt acht Wohnungen, von denen derzeit drei bewohnt sind. Die übrigen denkmalgeschützten Gebäude des Ensembles bleiben erhalten und werden modernisiert.

Durch den Neubau werden voraussichtlich 13 Wohnungen zusätzlich entstehen, ein Beitrag zur nötigen und immer wieder geforderten Schaffung von mehr Wohnraum in Hamburg. Ein Teil der neuen Wohnungen wird aus öffentlich gefördertem Wohnraum bestehen. Dies gilt auch für die weiter bestehenden Wohnungen in den alten Gebäuden. Alle Mieterinnen und Mieter in den hinteren Häusern behalten ihre Wohnungen, deren Qualität durch die Modernisierung erheblich verbessert wird. Den drei Parteien in den abzureißenden Häusern wird günstiger Wohnraum im Neubau angeboten.

Für die Planung der Neubauten hat SAGA GWG einen offenen Wettbewerb eingeleitet. Mehrere Architektenbüros wurden aufgefordert, städtebauliche Entwürfe zur Neubebauung zu liefern. Das Vorhaben befindet sich noch in einem sehr frühen Planungsstadium, so dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Abriss- oder Bauanträge vorliegen. Schon heute steht fest: Obwohl zusätzliche Wohnungen entstehen, wird die Höhe der Bebauung sich an den Dimensionen des bestehenden Ensembles orientieren.

Die grundsätzliche Idee des jetzigen Entwurfes mit der Mischung aus Modernisierung und Neubau reicht ca. ein Jahr zurück. Bereits damals stand fest, dass ein möglichst großer Teil der alten Häuser abhängig von der Bausubstanz und städtebaulichen Erfordernissen erhalten bleiben und dass ein Großteil der Wohnungen öffentlich gefördert werden solle. Diese Entscheidung wurde gemeinsam von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, dem Bezirksamt Altona und der SAGA GWG getroffen.

 

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Reisen

Städtereisen liegen im Trend und Hamburg zählt dabei laut verschiedener Umfragen zu den Topreisezielen in Deutschland. Gerade auch für Gruppenreisen bietet sich die Elbmetropole...

Kultur & Freizeit

220 Gärten in Hamburg und Schleswig-Holstein laden zur Entdeckung wunderschöner Gartenparadiese ein – und zur Langen Nacht der Gärten.

Unternehmen

Jahrelang war es still um die Eventküche Pottcooker. Seit März 2024 können Kochbegeisterte dort wieder den Löffel schwingen.

News

Durch Kooperation mit der US-amerikanischen Arizona State University stehen die Lehrinhalte ab jetzt auch den Studierenden der Hochschule Fresenius zur Verfügung. Diese hat in...

Immobilien

Seit 1. Januar 2024 müssen alle baurechtlichen Genehmigungsverfahren in Hamburg verpflichtend über den Online-Dienst „Bauantrag 2.0“ abgewickelt werden. Das neue Prozedere soll Zeit und...

Stadt & Organisationen

Die Fusionierung soll in zwei Stufen ablaufen. Die gesellschaftsrechtliche Zusammenführung erfolgt in diesem Jahr, die Organisation soll bis 2027 verschmelzen.

Stadt & Organisationen

Seit 1. Januar 2024 soll eine „Experimentierklausel“ in der Vergaberichtlinie dafür sorgen, dass innovative Produkte und Dienstleistungen schneller erprobt werden können.

Unternehmen

Ein Musterzimmer vermittelt bereits einen ersten Eindruck und die gesamten Arbeiten auf dem Bunker gehen mit großen Schritten voran. Für April 2024 ist die...

Werbung