Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Deutsche Urlauber: Nicht alle Vorurteile stimmen

Klischees über urlaubende Bundesbürger gibt es zuhauf: Das Bild der Sonnenanbeter und Liegenreservierer gehört dazu. Eine aktuelle Studie zeigt, welche Vorurteile belegt werden konnten und welche sich als unberechtigt erwiesen.

Klischees über urlaubende Bundesbürger gibt es zuhauf: Das Bild der Sonnenanbeter und Liegenreservierer gehört dazu. Eine aktuelle Studie zeigt, welche Vorurteile belegt werden konnten und welche sich als unberechtigt erwiesen.

Biertrinker und Bewegungsmuffel, sonnenanbetende Liegen-mit-dem-Handtuch-Reservierer und streitsüchtige Anti-Romantiker sind nur einige der Klischees, die deutschen Urlaubern anhaften. Die neueste Studie des Mietwagenbrokers Auto Europe in Zusammenarbeit mit dem britischen Marktforschungsinstitut Ginger Comms räumt mit manchen Vorurteilen auf. Andere jedoch bestätigten sich bei der Umfrage im Juni 2017, an der 1.000 Deutsche ab 14 Jahre teilgenommen haben. Die wichtigsten Ergebnisse haben die Initiatoren der Studie auf den Punkt gebracht.

Faulenzer sind eine Randgruppe

Wohl kein Vorurteil hält sich so hartnäckig wie das vom faulen deutschen Sonnenanbeter. Geprägt in den 1990er-Jahren durch das Bild des klassischen Mallorca-Pauschal-Urlaubers, der schon vor dem Frühstück seine Liege am Pool reserviert, verselbstständigte sich das Image und griff auf alle deutschen Reisenden über. Dabei machen die Sonnenanbeter laut Studie nur eine kleine Randgruppe unter den deutschen Urlaubern aus.

Lediglich 5 Prozent der Befragten gaben an, den ganzen Tag in der Sonne zu liegen. Dagegen waren 15 Prozent der Befragten überhaupt nicht am Sonnenbaden interessiert. Genau ein Viertel der Teilnehmenden gab an, drei Stunden oder weniger in der Sonne zu verbringen. Wenig überraschend: In der Gruppe der über 60-Jährigen konnten sogar 28 Prozent dem Sonnenbaden absolut nichts abgewinnen.

Auch die Annahme, dass die Deutschen gleich früh morgens auf den Sonnenliegen anzutreffen seien, konnte durch die Studie widerlegt werden: Deutsche Urlauber begeben sich durchschnittlich erst gegen Mittag zum Sonnenbaden.

Was also tun diese in der verbleibenden Zeit vor 12 und nach 15 Uhr? Sie bewegen sich! Ganze 3,1 Stunden am Tag ist der deutsche Urlauber durchschnittlich aktiv, während er vergleichsweise wenig Zeit – 1,8 Stunden täglich – am Steuer seines (Miet-)Wagens verbringt.

Nur knapp die Hälfte setzt auf Romantik und Zweisamkeit

Ob mit dem Partner oder mit dem frisch kennengelernten Urlaubsflirt: Die Deutschen sind in puncto Romantik und Zweisamkeit gespalten. Zwar erlebt fast die Hälfte der Befragten Leidenschaft im Urlaub und hofft auf mindestens einen romanischen Moment, jedoch geht auch knapp über ein Viertel (26 Prozent) der Befragten sämtlicher Zweisamkeit aus dem Weg und legt keinen Wert auf ein Tête-à-Tête. Beneidenswert: Immerhin 6 Prozent der Befragten gaben an, dass sie unzählbar viele intime Momente im Urlaub verleben. Eine Prozentzahl, die hoffen lässt!

Deutsche Paare mögen’s friedlich

Was morgens mit dem Kampf um die Liege am Strand beginnt, endet am Abend mit einem Streit unter Eheleuten? Falsch gedacht! Der durchschnittliche Urlauber aus Deutschland gerät nur etwa 2,6 Mal pro Reise mit seinem Partner, seinen Familienangehörigen oder Kindern aneinander. Gemessen an der möglichen Dauer eines Urlaubes von mehreren Wochen und kleinere Streitereien während der Autofahrt mit einberechnet, lässt sich der deutsche Reisende wohl als recht friedlich einstufen.

Gute Orientierung oder Navi-Ausstattung?

Diese Frage nach dem guten Orientierungssinn der deutschen Urlauber lässt sich nur bedingt beantworten. Zwar verirren sich deutsche Urlauber im Schnitt etwa 2,3 Mal im Verlauf ihres Urlaubes und sind gezwungen, nach dem Weg zu fragen. Was anfangs wenig scheint und für einen ausgeprägten Orientierungssinn sprechen könnte, kann jedoch auch bedeuten, dass eine Verlagerung in Richtung von mobilen Endgeräten als Navigationshilfe stattgefunden hat. Immerhin durchschnittlich 2,4 Stunden täglich nutzen deutsche Reisende ihre mitgebrachten mobilen Endgeräte im Urlaub – sicherlich auch dafür, um ohne Umwege an ihr Ziel zu kommen.

 

Bildquellen

  • 20170726_ae_europa_im_urlaub: Auto Europe
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

Laut einer EOS-Studie ist mehr als die Hälfte der befragten Deutschen bei der Freigabe ihrer Daten an Unternehmen „sehr skeptisch“ und wünscht mehr Information,...

Aktuell

Unternehmensberatung analysiert den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Verbraucherverhalten in 19 Ländern. Die Deutschen halten ihr Geld zusammen.

Aktuell

Die britische Flughafenrating-Agentur Skytrax bewertete den Umgang des Hamburger Flughafens mit Covid-19 mit vier von fünf Sternen.

Aktuell

Die Zahl der Studierenden hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Fast jeder elfte Studierende in Deutschland hat sich inzwischen für eine private...

Reisen

Urlaub auf dem Campingplatz gewinnt an Bedeutung. Nach einem heftigen Einbruch von Januar bis Mai 2020 rechnen Branchenkenner für Juli und August mit neuen...

Aktuell

Sommer, Sonne – und endlich können Urlauber wieder an die norddeutschen Küsten reisen und ihre Freizeit abwechslunsreich verbringen. Das Reisemagazin „LAND & MEER 2020“...

Aktuell

Eigentlich wäre ich seit zwei Wochen nicht nur sozial distanziert, sondern überhaupt nicht da. Gebucht war eine Flugreise nach La Palma, dann kam Corona....

Aktuell

Von nachhaltigen Reisen, Familienferien, Städtetrips, Wellnessangeboten bis zu individuellen Abenteuertouren: Auf der „Reisen Hamburg 2020“ stellen rund 500 Aussteller ihre Neuheiten vor. Partnerland sind...

Anzeige
Send this to a friend