Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Erweiterung des Unfallversicherungsschutzes im Homeoffice

Mobile Arbeitsformen erlangen immer mehr Bedeutung in der Arbeitswelt. Das am 18. Juni 2021 in Kraft getretene Betriebsrätemodernisierungsgesetz hat unter anderem wichtige Erweiterungen des Unfallversicherungsschutzes und der Absicherung von Beschäftigten im Homeoffice und bei mobiler Arbeit mit sich gebracht.

Beschäftigte waren nach bisheriger Rechtslage im Homeoffice oder bei mobiler Tätigkeit grundsätzlich gesetzlich unfallversichert. Versichert waren allerdings neben der eigentlichen Arbeitsleistung nur die Betriebswege, die der Beschäftigte im Zusammenhang mit der Tätigkeitsausübung im häuslichen Umfeld zurücklegte. Hierzu zählte beispielsweise der Weg zum Drucker in einen anderen Raum. Da der Versicherungsschutz nach der Rechtsprechung der Sozialgerichte im Falle eines Unfalls das zwingende Erfordernis eines direkten Zusammenhangs des Unfallgeschehens zur versicherten Tätigkeit voraussetzte. So wurden in der Vergangenheit Wege, die im eigenen Haushalt im reinen Privatinteresse des Arbeitnehmers ausgeführt wurden, wie der Gang zur Toilette oder der Gang in die Küche zum Essen oder Trinken, von den Gerichten anders bewertet und fielen – im Gegensatz zu Wegen, die im Büro zurückgelegt werden – nicht mehr unter den Versicherungsschutz.

Mit der Ergänzung ist der Versicherungsschutz im Büro oder im Homeoffice bzw. bei mobiler Arbeit nun gleich zu bewerten und besteht in gleichem Umfang. Ebenfalls erweitert und damit gleichgestellt wurde der Versicherungsschutz für Beschäftigte, die wegen ihrer oder der Kinder des Ehegatten bzw. Lebenspartners Wege zur außerhäuslichen Betreuung zurücklegen. Hier galt nach bisheriger Rechtslage, dass nur die Wege versichert waren, die Beschäftigte zurücklegten, um ihr Kind auf dem Weg zur Arbeitsstätte in der Betreuungseinrichtung abzugeben oder auf dem Rückweg von der Arbeitsstätte wieder abzuholen. Nach der neu geschaffenen Regelung sind jetzt auch Wege, die vom Homeoffice oder sonstiger mobiler Arbeit im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung zurückgelegt werden, vom Versicherungsschutz mit umfasst und werden so der Tätigkeitsausübung im Büro gleichgestellt.

— Svenja Hoppe-Sumic —

_________________________

ZUR AUTORIN

Rechtsanwältin Svenja Hoppe-Sumic
AGA Norddeutscher Unternehmensverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung e.V.
Im AGA sind mehr als 3.500 überwiegend mittelständische Groß- und Außenhändler sowie unternehmensnahe Dienstleister aus Norddeutschland organisiert. Der AGA unterstützt in Unternehmens- und Personalführung sowie in allen arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Ferner vertritt der AGA die branchen- und firmenspezifischen Belange seiner Mitglieder gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. www.aga.de

_________________________

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: Mobiles Arbeiten in der Corona-Krise und Datenschutz

Bildquellen

  • Hoppe-Sumic_Svenja: AGA Unternehmensverband
  • Homeoffice: Gajus / stock.adobe.com
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Recht & Steuern

Von März bis Mai 2022 wurden im Rahmen der regelmäßigen Betriebsratswahlen neue Betriebsräte in den Unternehmen gewählt. Da die neuen Betriebsräte vielfach noch unerfahren...

Netzwerke & Verbände

Bulb heißt die neue Marke unter dem Dach des AGA Unternehmensverbandes. Sie soll Startups den Rückenwind geben, den sie brauchen. Durch ein starkes Netzwerk...

Recht & Steuern

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat mit Urteil vom 4. Mai 2022, Az. 5 AZR 359/21, entschieden, dass den Arbeitnehmer nach wie vor die Darlegungs- und...

Netzwerke & Verbände

Das Corona-Virus und seine Folgen haben sich im Jahr 2021 auf die Belegschaft der norddeutschen Händler und Dienstleister ausgewirkt. Wie die Ergebnisse der 43....

Netzwerke & Verbände

Bewerbungen für den Ausbildungspreis „Azubi des Nordens 2022“ sind ab sofort möglich. Rund 200.000 Unternehmen aus Norddeutschland sowie aus Sachsen-Anhalt und Thüringen sind aufgerufen,...

Recht & Steuern

Auch wenn eine Vielzahl von gesetzlich verpflichtenden Schutzmaßnahmen aus der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) und dem Infektionsschutzgesetz für die Arbeitgeber mit Ablauf des 19. März 2022...

Recht & Steuern

Der Aufhebungsvertrag ist für viele Arbeitgeber ein Gestaltungsmittel, um das Arbeitsverhältnis ohne die Risiken einer prozessualen Auseinandersetzung, infolge einer Kündigung, einvernehmlich beenden zu können....

Recht & Steuern

Aktuell gilt am Arbeitsplatz die Regelung, dass Zugang nur Geimpfte, Genesene oder Getestete mit einem gültigen Zertifikat haben. Dieser Test muss die gesamte Arbeitszeit,...

Anzeige