Connect with us

Hi, what are you looking for?

Recht & Steuern

Erweiterung des Unfallversicherungsschutzes im Homeoffice

Mobile Arbeitsformen erlangen immer mehr Bedeutung in der Arbeitswelt. Das am 18. Juni 2021 in Kraft getretene Betriebsrätemodernisierungsgesetz hat unter anderem wichtige Erweiterungen des Unfallversicherungsschutzes und der Absicherung von Beschäftigten im Homeoffice und bei mobiler Arbeit mit sich gebracht.

Beschäftigte waren nach bisheriger Rechtslage im Homeoffice oder bei mobiler Tätigkeit grundsätzlich gesetzlich unfallversichert. Versichert waren allerdings neben der eigentlichen Arbeitsleistung nur die Betriebswege, die der Beschäftigte im Zusammenhang mit der Tätigkeitsausübung im häuslichen Umfeld zurücklegte. Hierzu zählte beispielsweise der Weg zum Drucker in einen anderen Raum. Da der Versicherungsschutz nach der Rechtsprechung der Sozialgerichte im Falle eines Unfalls das zwingende Erfordernis eines direkten Zusammenhangs des Unfallgeschehens zur versicherten Tätigkeit voraussetzte. So wurden in der Vergangenheit Wege, die im eigenen Haushalt im reinen Privatinteresse des Arbeitnehmers ausgeführt wurden, wie der Gang zur Toilette oder der Gang in die Küche zum Essen oder Trinken, von den Gerichten anders bewertet und fielen – im Gegensatz zu Wegen, die im Büro zurückgelegt werden – nicht mehr unter den Versicherungsschutz.

Mit der Ergänzung ist der Versicherungsschutz im Büro oder im Homeoffice bzw. bei mobiler Arbeit nun gleich zu bewerten und besteht in gleichem Umfang. Ebenfalls erweitert und damit gleichgestellt wurde der Versicherungsschutz für Beschäftigte, die wegen ihrer oder der Kinder des Ehegatten bzw. Lebenspartners Wege zur außerhäuslichen Betreuung zurücklegen. Hier galt nach bisheriger Rechtslage, dass nur die Wege versichert waren, die Beschäftigte zurücklegten, um ihr Kind auf dem Weg zur Arbeitsstätte in der Betreuungseinrichtung abzugeben oder auf dem Rückweg von der Arbeitsstätte wieder abzuholen. Nach der neu geschaffenen Regelung sind jetzt auch Wege, die vom Homeoffice oder sonstiger mobiler Arbeit im Zusammenhang mit der Kinderbetreuung zurückgelegt werden, vom Versicherungsschutz mit umfasst und werden so der Tätigkeitsausübung im Büro gleichgestellt.

— Svenja Hoppe-Sumic —

_________________________

ZUR AUTORIN

Rechtsanwältin Svenja Hoppe-Sumic
AGA Norddeutscher Unternehmensverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistung e.V.
Im AGA sind mehr als 3.500 überwiegend mittelständische Groß- und Außenhändler sowie unternehmensnahe Dienstleister aus Norddeutschland organisiert. Der AGA unterstützt in Unternehmens- und Personalführung sowie in allen arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Ferner vertritt der AGA die branchen- und firmenspezifischen Belange seiner Mitglieder gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. www.aga.de

_________________________

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN: Mobiles Arbeiten in der Corona-Krise und Datenschutz

Bildquellen

  • Hoppe-Sumic_Svenja: AGA Unternehmensverband
  • Homeoffice: Gajus / stock.adobe.com
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Recht & Steuern

Kommt es zu einer Kündigung gegenüber einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter, hat sich das Unternehmen diese Entscheidung in der Regel nicht leicht gemacht. Doch...

Recht & Steuern

Im Zuge der sich sehr lange hinziehenden Tarifverhandlungen stellt sich manchem die Frage, welchen Wert Tarifverträge haben und ob bzw. wie man sich gegebenenfalls...

Recht & Steuern

Wenn ein Arbeitgeber sich entscheidet, dass ihm eine weitere Zusammenarbeit mit dem Arbeitnehmer nicht zugemutet werden kann, sei es wegen Arbeitszeitbetrug, Unterschlagung, Diebstahl oder...

Personal

Nach dem Abflachen der Corona-Pandemie sanken im Jahr 2023 die Fehlzeiten erstmals wieder. Dennoch liegt der durchschnittliche Krankenstand weiterhin über dem Vor-Pandemie-Niveau. Positiv ist...

Netzwerke & Verbände

Die norddeutschen Händler und unternehmensnahen Dienstleister kämpfen weiterhin mit hohen Kosten und sinkender Nachfrage: Mahr als die Hälfte der befragten Unternehmen verzeichnete im ersten...

Recht & Steuern

Am 1. April 2024 ist das neue Cannabisgesetz (CanG) in Kraft getreten. Das Gesetz sieht eine Teillegalisierung von Cannabis vor. Erwachsenen wird hiernach der...

Recht & Steuern

Aufgrund der Regelung des Art. 15 DSGVO hat jede betroffene Person den Anspruch darauf, vom Verantwortlichen Auskunft darüber zu verlangen, ob und wenn ja,...

Recht & Steuern

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hat aufgrund der normativen Vorgaben im Entgeltfortzahlungsgesetz einen sehr hohen Beweiswert. Die Bewertung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung im Wahrheitsgehalt ist für die Arbeitgeber durch...

Werbung