Connect with us

Hi, what are you looking for?

Gesundheit & Sport

Filmreif: Was die Arbeit mit einem Hightech-Gangtrainer bewirken kann

Das Albertinen Krankenhaus in Hamburg zeigt in sechs Videos, wie das robotergestützte Gerät Lexo Menschen etwa nach einem Schlaganfall beim Wiedererlernen des Gehens helfen kann.

Hightech: Der computergestützte Gangtrainer Lexo dient im Albertinen Krankenhaus der neurologischen Frührehabilitation. Foto: Immanuel Albertinen Diakonie

„Schritt für Schritt“ heißt eine sechsteilige Kurzfilmreihe über die Wirkung interdisziplinärer Arbeit mit einem robotergestützten Gangtrainer in der Neurologischen Frührehabilitation des Albertinen Krankenhauses. Das seit Anfang des Jahres eingesetzte Endeffektorsystem hilft Betroffenen mit deutlichen motorischen Einschränkungen aufgrund schwerer neurologischer Erkrankungen Schritt für Schritt zurück ins Leben.

Das Wiedererlernen des Gehens hat etwa nach einem schweren Schlaganfall eine ganz zentrale Bedeutung, heißt es in der Mitteilung des Krankenhauses. Es stehe für die körperliche Wiederherstellung mit dem Ziel der langsamen Rückkehr zu mehr Eigenständigkeit. Für dieses Ziel arbeiten Ärzteschaft, therapeutisches Personal sowie Pflegende im interdisziplinären Team sehr eng mit den Patientinnen und Patienten zusammen.

In den Videos kommen Praktizierende der Neurologischen Frührehabilitation des Albertinen Krankenhauses zu Wort: Sabine Bösl, Leiterin des interdisziplinären Therapiezentrums, Physiotherapeut Marcel Janus, Logopädin Mareike Scholl, Ergotherapeutin Greta Teitge, Stationsleitung Antje Amon, die Pflegefachfrauen Maria Dias und Janne Prühs sowie Oberärztin Dr. Malgorzata Jakubowska. Gezeigt wird auch ein Patient, der von der Arbeit mit den interdisziplinären Teams und mit dem Gangtrainer profitiert.

Das Zusammenspiel von fachübergreifender Kompetenz und Technik ermögliche nach Angaben schnellere Behandlungsfortschritte im Hinblick auf Körperstabilität und Motorik, was auch bessere Fortschritte etwa bei der Wiedergewinnung des Sprachvermögens nach sich ziehen könne.

Die Kurzfilme können ab sofort über folgende Medienplattformen eingesehen werden:

  • Instagram-Kanal des Albertinen Krankenhauses: @albertinenkrankenhaus
  • Youtube-Kanal der Immanuel Albertinen Diakonie: youtube.com/immanuelalbertinendiakonie
  • Website der Klinik für Neurologie und Neurologische Frührehabilitation des Albertinen Krankenhauses: www.albertinen-krankenhaus.de

 

LESEN SIE AUCH: Nach Schlaganfall: Hightech-Roboter im Albertinen Krankenhaus hilft beim Gehen

Bildquellen

  • Gangtrainer Lexo: Immanuel Albertinen Diakonie
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Anzeige