Connect with us

Hi, what are you looking for?

Unternehmen

Schwedische Axfood setzt in den Lägern auf Voice-Technologie

Der Lebensmittelhandelskonzern will mit seinem neuen Warehouse Execution System über alle Lager- und Distributionsstandorte hinweg die Effizienz seiner Betriebsabläufe erhöhen.

Das neue Lagerverwaltungssystem soll die Effizienz und Genauigkeit der Pick-Vorgänge steigern und die Betriebszeiten an seinen zahlreichen Lager- und Distributionsstandorten maximieren. Foto: Axfood

Axfood, führender Lebensmittelhandelskonzern in Schweden, hat im Rahmen eines umfassenden Lager-Modernisierungsprojekts Zetes Medea Voice eingeführt. Dieses neue Lagerverwaltungssystem soll die Effizienz und Genauigkeit der Pick-Vorgänge steigern und die Betriebszeiten an seinen zahlreichen Lager- und Distributionsstandorten maximieren. Das teilt das Zetes Mitte Mai mit. Das Großprojekt sei mittlerweile abgeschlossen und die Technologie bei Axfood im Einsatz.

Zu den Hausmarken von Axfood zählen unter anderem Willys, Hemköp, Snabbgross und Dagab. Der Konzern beschäftigt laut Angaben mehr als 12.000 Beschäftigte, darunter Hunderte Lagermitarbeitende an zahlreichen Standorten in ganz Schweden. Ziel von Axfood sei gewesen, mithilfe des neuen, einheitlichen Lagerverwaltungssystems die Lagerprozesse zu optimieren und den Durchsatz in der Auftragsausführung zu steigern.

Unterstützung der mehrsprachigen Belegschaften

Zetes Medea Voice werde den Handelskonzern dabei unterstützen, maximale Effizienz bei den Betriebsabläufen zu erreichen, indem die Technologie die Prozesse in Auftragskommissionierung und Versand komplett optimiert, ohne das alte Warehouse Management System von SAP überarbeiten zu müssen.

Das Voice-Kommissioniersystem erleichtere die Einarbeitung fremdsprachiger Mitarbeitender und mache kostspielige Schulungen überflüssig. Der Einsatz eines sprecherunabhängigen Sprachsystems steigert laut Zetes erheblich die Effizienz der Arbeitskräfte und der Lagerprozesse, besonders bei personellen Herausforderungen, zum Beispiel bei häufigem Personalwechsel oder bei der Beschäftigung von Saisonkräften. Daraus ergeben sich erhebliche Kosteneinsparungen und Produktivitätssteigerungen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 500 Kommissionierende. Diese Zahl solle sich in den nächsten Jahren verdoppeln.

Zentrale Plattform für alle Lagerprozesse

Das modulare Lagerverwaltungssystem von Zetes biete eine größtmögliche Auswahl an Funktionalität, Flexibilität und Integrationsfähigkeit dank Technologien für sprachgesteuertes Arbeiten, Echtzeitdatenerfassung und Datentransparenz. Die flexible Architektur ermögliche Skalierbarkeit und Agilität und somit den Einsatz in allen Lagerprozessen. Dadurch könne Axfood die Lösung schnell auf neue Standorte und Teams von Lagerbediensteten erweitern, wenn Nachfrage und Geschäftswachstum dies erforderten.

Bildquellen

  • Axfood-Lager: Axfood
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

News

Die deutsche Konsumgüterindustrie hat das Krisenjahr 2009 überraschend gut überstanden und blickt optimistisch in die Zukunft: Mehr als 80 Prozent der Unternehmen waren im...

Personalia

In der Krise setzen deutsche Unternehmen häufig trotz gegenteiliger Beteuerungen zuerst beim Personal den Rotstift an: Mehr als sechs von zehn Betrieben sparen bei...

Anzeige