Connect with us

Hi, what are you looking for?

Der Norden hilft

Hamburg hilft: Aktion „PATEN statt WARTEN“

Viele Menschen und Unternehmen helfen in der Corona-Krise anderen Menschen. Wir zeigen in der Aktion „PATEN statt WARTEN“ die guten Taten.

Viele Menschen und Unternehmen helfen in der Corona-Krise anderen Menschen. Wir zeigen in der Aktion „PATEN statt WARTEN“ die guten Taten.

Die Auswirkungen durch die Ausbreitung des neuen Coronavirus trifft viele von uns sehr hart. Gesellschaft, Gesundheitssystem, Wirtschaft und nicht zuletzt wir Menschen stehen vor ungeahnten Herausforderungen. Jeder spürt die Auswirkungen. Viele Unternehmen geraten in existenzielle Not. Täglich hören wir im Familienkreis, von Nachbarn, Freunden, Geschäftsleuten, wo Hilfsbedarf entsteht. Daraus entwickelt sich eine große Welle der Solidarität. Viele Menschen und Unternehmen helfen in diesen schwierigen Zeiten anderen Menschen. Machen auch Sie mit!

Hilfe mit Hand, Herz und Haltung

Mit der Aktion „PATEN statt WARTEN“, initiiert vom Online-Stadtmagazin Hamburgschnackt.de, wollen wir gemeinsam mit Unternehmen der Hamburger und norddeutschen Wirtschaft, mit engagierten Hamburgerinnen, Hamburgern und Nordlichtern sowie Stiftungen und Verbänden jetzt in schwierigen Zeiten helfen – mit Hand, Herz und Haltung. Es geht um die gute Tat, die zeitnahe Wirkung der Hilfe, um Vorbilder, Inspirationen und die daraus entspringenden guten Nachrichten.

Jeder kann helfen und etwas Positives bewirken – jede Tat zählt

Ein paar Beispiele, um als Patinnen und Paten etwas Gutes zu tun:

  • Einkaufsgutscheine schenken – schon 100 Euro können Bedürftigen sehr weiterhelfen!
  • Mieten (gewerbliche und private) anteilig oder komplett für 1 bis 2 Monate minimieren oder erlassen
  • Privat- und Firmenkosten bei Strom und Gas senken und etwas von den Einsparungen spenden – siehe Beispiel Kinderherzen (geringer Zeiteinsatz mit großer Wirkung)
  • Gemeinnützige Projekte, Organisationen und Vereine unterstützen
  • Zinsen und Tilgungen herab- oder aussetzen
  • Kultureinrichtungen finanziell unterstützen oder Eintrittsgelder spenden
  • Aufträge oder Geldspenden für FreiberuflerInnen und Kreative, für das Lieblingscafé um die Ecke …
  • KünstlerInnen, Coaches, Impuls- und Seminargebenden Aufträge erteilen – zum Beispiel für virtuelle Inspiration und Motivation von MitarbeiterInnen im Homeoffice
  • Bestehende Aufträge nicht komplett stornieren
  • Sachspenden leisten
  • Beratung schenken

Wirkung, Wertschätzung und Sichtbarkeit

Die Patinnen und Paten, die Menschen unterstützen und damit Positives bewirken, stellen wir in redaktionellen Artikeln vor – als Dank für die gute Tat. Wir, das sind die Digital-Medienpartner Hamburgschnackt.de sowie das Hamburger Tagesjournal und Business-on.de Hamburg.

Wir berichten über Unternehmerinnen und Unternehmer, die in dieser Krisenzeit über die eigenen Herausforderungen hinaus Sinnvolles und Hilfreiches ins Rollen bringen. Diese Paten guter Taten bekommen von uns eine wertvolle redaktionelle Bühne und somit eine enorm positive Wahrnehmung für ihr Unternehmen: geschenkte Medialeistungen mit frei verfügbaren Nutzungsrechten – ein hoher eigener Mehrwert, der sich lohnt, denn wir erreichen als Online-Medienpartner mehr als 50.000 Entscheider, Meinungsbildern und Multiplikatoren in Hamburg und Umland.

Jetzt helfen gute Taten – seien auch Sie dabei! Wir erzählen Ihre Geschichte. Schreiben Sie uns: hamburg@business-on.de

Paten guter Taten sind bereits …

Vorschläge, wenn auch Sie helfen möchten

Wenn Sie noch nach Unterstützungsmöglichkeiten suchen, hier sind erste Impulse …

Diese Verbände, Vereine, Unternehmen und Medien unterstützen die Aktion

Die Aktionspartner: AGA UnternehmensverbandBillbrookkreisHamburg Cruise NetLogistik-Initiative HamburgM-Point UnternehmernetzwerkVerband Deutscher UnternehmerinnenWirtschaftsjunioren Hamburg  –  Der Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden. Die Aktion wird weiter unterstützt von: Hamburger KreiseNavigator-energiePaul Herkt Antriebstechnik und IndustrietechnikPartner Werbung & DruckPixelgalaxie FilmproduktionPolitikwerftUHM Kommunikation. Initiator und Medienpartner: Hamburg schnackt!Business-on.de HamburgHamburger TagesjournalDer HamburgerLand & Meer Verlag

 

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Netzwerke & Verbände

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin...

Netzwerke & Verbände

Neuer Schirmherr des Wirtschaftspreises ist der CDU-Politiker Friedrich Merz.

Aktien & Fonds

Der deutsche Leitindex Dax erreicht ein neues Allzeithoch; noch besser stehen die Osteuropa-Börsen da. Einschätzung vom Börsenexperten Andreas Männicke.

E-Commerce

Größte Wachstumstreiber im E-Commerce im zweiten Quartal 2021 sind Waren des täglichen Bedarfs und Do-it-yourself-Produkte.

Job & Karriere

Unternehmen aus Norddeutschland sowie aus Sachsen-Anhalt und Thüringen sind aufgerufen, ihre besten Absolventinnen und Absolventen einer dualen Ausbildung ins Rennen zu schicken. Der AGA...

Bizz-News

Masterarbeit untersucht den Zusammenhang zwischen Krisen und marktstrategischem Kooperationsverhalten von Firmen.

Gesellschaft & Medien

Bargeld, Karte oder mobiles Bezahlen? Die Corona-Krise hat modernen Bezahlmethoden einen Schub verliehen. Gründe dafür sind vor allem Bequemlichkeit und das geringere Infektionsrisiko.

Anzeige
Send this to a friend