Connect with us

Hi, what are you looking for?

Startups

Cofenster schließt Finanzierungsrunde erfolgreich ab

Das Hamburger SaaS-Start-up sammelt 1,5 Millionen Euro von Capnamic Ventures ein.

Oliver Wegner (CPO), Tom Vollmer (CEO) und Finn Frotscher (CTO) haben Cofenster im April 2020 gegründet (v.l.).

Das auf automatisierte Corporate-Videoproduktion spezialisierte Start-up Cofenster hat eine Seed-Finanzierungsrunde in Höhe von 1,5 Millionen Euro mit dem Frühphasen-Investor Capnamic Ventures abgeschlossen. Das gaben die Gründer Anfang Februar 2021 bekannt.

Die App des Software-as-a-Service-Start-ups (SaaS) wird vor allem in der internen Unternehmenskommunikation eingesetzt. Sie ermöglicht es Mitarbeitenden unter anderem, über das eigene Smartphone intuitiv und automatisiert hochwertige Videos im Stil des jeweiligen Unternehmens zu produzieren. „Jeder Mitarbeitende trägt inzwischen eine 4k-Kamera in der Hosentasche. Trotzdem zahlen große Unternehmen für Agenturen und Dienstleister mehrere Tausend Euro pro Video. Das ändern wir“, sagt Tom Vollmer, CEO und Mitgründer von Cofenster.

Das Projektmanagement der Videoproduktion findet auf der Cofenster-Plattform statt. So können To-do-Listen und Storyboards an Team-Mitglieder oder externe Partner geschickt und der Fortschritt des Projekts im Dashboard überprüft werden. Nachdem alle Mitarbeitenden die für ein Projekt benötigten Videos aufgenommen haben, rendert und schneidet Cofenster das Video automatisch, implementiert bei Bedarf Untertitel sowie Musik und fügt Corporate-Identity-Elemente ein. Unternehmen wie Beiersdorf, Microsoft, Stada und Carlsberg nutzen die App laut Cofenster für die interne Kommunikation, das Personalwesen und die Produktkommunikation.

Mit dem eingesammelten Geld will das Start-up die Vertriebsstrukturen des Unternehmens ausbauen und das Tech- und Produktteam erweitern. Das aktuell acht Mitarbeitende große Team soll bis Jahresende 2021 auf 25 bis 30 anwachsen.

Bildquellen

  • Cofenster_Gruender: cofenster GmbH
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Weitere Beiträge

Aktuell

„Auf einen Tomatensaft mit...” heißt der neue Podcast des Hamburger Flughafens. In der ersten Folge berichtet Pastor und Seelsorger Björn Kranefuß über seine Arbeit...

Bizz-News

Der Fachkräftemangel wird spürbar – tausende Stellen bleiben in Deutschland unbesetzt. Viele Unternehmen suchen verzweifelt nach geeigneten Mitarbeitern. Das bremst nicht nur die Wirtschaft,...

Anzeige

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Aktuell

Eine Idee in ein Startup verwandeln, ein Online-Business ins Leben rufen oder ein Unternehmen gründen: Frauen gehen an eine Gründung nicht nur anders heran,...

Anzeige

Die regionalen Digital-Medien Hamburg schnackt!, Hamburger Tagesjournal und Business-on.de Hamburg geben Anlass zu feiern.

Aktuell

Get Started, die Startup-Initiative des Digitalverbands Bitkom, zählt zum Jahresbeginn 2019 erstmals mehr als 500 Mitglieder. Allein 2018 haben sich demnach mehr als 100...

Aktuell

Von den jährlich mehr als 100 ausgeschriebenen Nachhaltigkeitsawards erreichen nur vier Preise hohes Interesse bei den Unternehmen. Das ergab eine Studie der Universität Hohenheim...

Startups

Die Stadt Hamburg startet den „Future Hamburg Award“. Ziel ist es, innovativen Startups die Chance zu geben, ihr Europa-Business auszubauen. Der Startschuss für den...

Anzeige
Send this to a friend