Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktien & Fonds

ETF-Boom hält an – 27 Milliarden Euro neu investiert

Privatanleger in Deutschland hielten laut einer aktuellen Analyse Ende 2021 die Rekordsumme von fast 150 Milliarden Euros in ETFs – 50 Milliarden mehr als im Vorjahr.

Hauptgebäude der ING Deutschland in Frankfurt/Main

Der Aufwärtstrend von börsennotierten Indexfonds, englisch Exchange Traded Funds (ETF), setzte sich einer aktuellen Studie zufolge 2021 in Deutschland rasant fort und erreichte einen Rekordwert. Demnach hielten deutsche Privatanleger Ende 2021 von fast 150 Milliarden Euro in ETFs. Im Vorjahr waren es knapp 100 Milliarden Euro. Rund 93 Prozent aller deutschen ETFs (private und institutionelle Investoren) sind in Aktien bzw. Aktienindizes investiert. Nur sechs Prozent machen Anleihe-ETF aus.

Das sind Ergebnisse einer Untersuchung der Direktbank ING Deutschland und Barkow Consulting auf Basis der Auswertung von Daten der Europäischen Zentralbank EZB, der Deutschen Bundesbank, des Fondsverbands BVI, des Portals extra ETF und eigener Recherchen.

ETF-Volumen seit 2014 europaweit mehr als vervierfacht

„ETFs werden immer mehr zum Liebling der deutschen Privatanleger“, sagt Thomas Dwornitzak, Leiter Sparen & Anlegen bei der ING Deutschland, in einer Unternehmensmitteilung von Anfang Februar. Die Entwicklung in Deutschland passe damit in das Gesamtbild in Europa. Europaweit habe sich das ETF-Volumen seit Ende 2014 auf aktuell rund 1,4 Billionen Euro mehr als vervierfacht. Bereits Ende Oktober 2021 zeichnete sich hier bei den Mittelzuflüssen institutioneller und privater Anleger in ETFs mit 167 Milliarden ein neuer Rekordwert ab. Eine wesentliche Rolle für die gestiegene Nachfrage nach ETFs dürfe nach Angaben auch die Suche nach Anlagealternativen im Niedrigzinsumfeld spielen.

Direktbank vor Robo-Adviser

Privatanlegerinnen und -anleger nutzen laut Mitteilung in Deutschland vor allem Direktbanken zur Investition in ETFs. Direktbanken verwalten mit einem Bestand von 81 Milliarden Euro mehr als die Hälfte des Gesamtbestandes. Im Jahr 2021 verzeichneten sie Zuflüsse von Privatanleger in ETFs von über 20 Milliarden Euro. Im gesamten Privatkundengeschäft lagen die Mittelzuflüsse bei etwa 27 Milliarden Euro.

Onlinevermögensverwalter, „Robo-Advisor“, wie der ING-Kooperationspartner Scalable Capital, stehen mit einem ETF-Bestand von rund 13 Milliarden Euro für etwa 9 Prozent des deutschen Privatkundenmarktes.

Bildquellen

  • ING Deutschland: ING Pressebild
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Aktien & Fonds

Die meisten Börsen hatten einen sehr guten Börsenstart im neuen Jahr, was ein gutes Vorzeichen ist. Dies war aber im vergangenen Jahr auch so,...

Aktien & Fonds

Infolge des Ukraine-Kriegs und der Sanktionspakete gegen Russland sind russische Aktien wie auch russische Anleihen für westlichen Anleger im Moment nicht handelbar. Das gleiche...

Aktien & Fonds

Anleger erlangen wieder mehr Mut. Sinkende Inflationsraten in den USA machen Hoffnung. Aktienbörsen weltweit haben sich kräftig erholt. Der Euro erholt sich ebenfalls. Gold...

Aktien & Fonds

Nachdem die Abwicklungs- und Verwahrgesellschaft Clearstream die Weitergabe der russischen ADR (American Depositary Receipts, Hinterlegungszertifikate) im September verweigerte, schien es nach einer neuen Clearstream-Verlautbarung...

Aktien & Fonds

Trotz der Mega-Krisen und dem großen Eskalationspotenzial in der Ukraine nach der russischen Annexion gibt es neue Chancen an den Börsen in Osteuropa vor...

Aktien & Fonds

Fed-Zinserhöhung mit großen Schritten. Die Europäische Zentralbank EZB muss folgen. Der schwache Euro macht Sorgen. Rohstoffmärkte brachen nach der Zinserhöhung der Fed ein. Öl...

Aktien & Fonds

Clearstream legt ADR-Haltern neue Steine in den Weg. Droht ADR-Haltern der Totalverlust? Die New Yorker und Londoner Börse zeigen sich wenig anlegerfreundlich. Freedom Finance...

Aktien & Fonds

Es ist Eile geboten: Die Umwandlung von russischen ADR/GDR in Originalaktien muss in den kommenden Wochen erfolgen. Die Erholungsrallye an den Weltbörsen ist durch...

Anzeige