Connect with us

Hi, what are you looking for?

Kolumnen & Glossen

Solche Tage

Man nennt sie „gebrauchte Tage“ oder sagt „das ist heute nicht mein Tag“. Oft deuten sie sich bereits am Morgen an, wenn der Weg aus dem Bett besonders lang und beschwerlich ist. Unser Kolumnist Andreas Ballnus weiß genau, worüber er hier schreibt.

Man nennt sie „gebrauchte Tage“ oder sagt „das ist heute nicht mein Tag“. Oft deuten sie sich bereits am Morgen an, wenn der Weg aus dem Bett besonders lang und beschwerlich ist. Unser Kolumnist Andreas Ballnus weiß genau, worüber er hier schreibt.

Es gibt Tage, an denen beide Füße die falschen sind, um mit ihnen aufzustehen. Man sollte gleich im Bett liegen bleiben. Aber die Vernunft sagt einem, dass der Moment kommen wird, in dem man sein bequemes Lager trotz aller Bedenken schweren Herzens verlassen muss.

Außer, es wurde für solche Tage vorgesorgt: Essen, Trinken, Telefon, Fernseher, Computer, ein Gefäß für die Notdurft und was man sonst noch braucht, um die nächsten Stunden problemlos im Bett zu verbringen, sind so platziert, dass man alles von der Schlafstelle aus erledigen und erreichen kann. Ansonsten gibt es keine Möglichkeit, dem Unglück zu entgehen, das einen erwartet, sobald man den ersten Fuß – welcher auch immer es ist – auf den harmlos wirkenden Boden des Schlafzimmers setzt. Danach kann man nur noch hoffen, dass der Tag nicht so schlimm wird, wie man es in diesem Moment befürchtet.

Oder es geht einem so wie mir. Ich wusste ganz genau, dass die Zimmerdecke über meinem Bett einstürzen würde, wenn ich liegen bleibe. Das Haus wäre von einer riesigen Erdspalte verschluckt worden, die Trümmer hätten mich unter sich begraben und vermutlich wie einen kleinen Käfer zerquetscht. Wahrscheinlich wäre dann auch noch flüssiges Magma aus dem Erdinneren in die Spalte geflossen und hätte jeglichen Versuch, mich zu retten, verhindert.

So wählte ich das geringere Risiko. Und nur darum bin ich heute zur Arbeit gegangen – an einem Tag, an dem man eigentlich im Bett hätte liegen bleiben sollen.

 

–Andreas Ballnus —

_________________________

ZUM AUTOR

Andreas Ballnus
Jahrgang ’63, Liedermacher und Autor. Außerdem ist er Gründungs- und Redaktionsmitglied der Stadtteilzeitung „BACKSTEIN“. Unter dem Nick „anbas“ hat er in dem Literaturforum „Leselupe.de“ eine Vielzahl seiner Texte veröffentlicht. Er lebt in Hamburg und verdient sein Geld als Sozialarbeiter im öffentlichen Dienst. Weitere Informationen: andreasballnus.de.tl

 

 

Bildquellen

  • Andreas_Ballnus_: Sebastian Lindau
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Kolumnen & Glossen

Beim Schwelgen in Erinnerungen können diese wieder sehr lebendig werden. Es kann aber auch passieren, dass man feststellt, wie viel Zeit inzwischen vergangen ist....

Kolumnen & Glossen

Gelegentlich nimmt sich unser Autor Andreas Ballnus eines seiner Frühwerke vor, welches er dann grundlegend überarbeitet. Diese mysteriöse Geschichte mit Gruselfaktor schrieb er im...

Kolumnen & Glossen

Das Leben kann manchmal ziemlich hart und gemein sein. Und es gibt nicht wenige Menschen, die daran zerbrechen. Doch es gibt auch Zeitgenossen, die...

Kolumnen & Glossen

Die Deutsche Bahn bietet bereits seit Jahren „Ruheabteile“ an. Hier sind Telefonate, lautes Musikhören über Kopfhörer und andere störenden Geräusche unerwünscht. Unser Kolumnist Andreas...

Kolumnen & Glossen

Für diese Ausgabe seiner Kolumne stellte unser Autor Andreas Ballnus mehrere Erlebnisse zusammen, die er mit Kindern hatte. Bei manchen war er stiller Beobachter...

Kolumnen & Glossen

Was macht ein Autor, wenn ihm nichts einfällt, worüber er schreiben könnte? Manchmal sitzt er einfach nur so da vor seinem leeren Blatt Papier,...

Kolumnen & Glossen

Alltagserlebnisse inspirieren ihn. Gelegentlich braucht Andreas Ballnus die Dinge, die er beobachtet oder erlebt, einfach nur eins zu eins aufschreiben. Hierbei handelt es sich...

Kolumnen & Glossen

Fake News können ein wahres Ärgernis sein. Doch wenn man solche Meldungen gezielt schreibt, um mit ihnen zu unterhalten, können sie richtig Spaß bringen....

Anzeige
Send this to a friend