Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

#DownShopping an Heiligabend

Die Diskussion um den einkaufsfreien Heiligabend kommt doch sehr gelegen. Wir werden in diesem Jahr rechtzeitig daran erinnert, dass es wieder ein W-Fest gibt. Und dass man #Geschenke und Lebensmittel benötigt, um es unter dem Weihnachtsbaum so richtig krachen zu lassen. Unser Kolumnist Peter Jamin meint: Wir haben allerdings auch jetzt Zeit, mal über #DownShopping nachzudenken.

jamin

Die Diskussion um den einkaufsfreien Heiligabend kommt doch sehr gelegen. Wir werden in diesem Jahr rechtzeitig daran erinnert, dass es wieder ein W-Fest gibt. Und dass man #Geschenke und Lebensmittel benötigt, um es unter dem Weihnachtsbaum so richtig krachen zu lassen. Unser Kolumnist Peter Jamin meint: Wir haben allerdings auch jetzt Zeit, mal über #DownShopping nachzudenken.

Ich rege an, nicht nur über den Shopping-Stop am Heiligabend zu diskutieren. Also ob man unbedingt am Heiligabend einkaufen muss oder den Mitarbeitern von Aldi, Lidl und Co einen arbeitsfreien Tag gönnt. Vielmehr ist jetzt eine gute Gelegenheit darüber nachzudenken, ob man den #Konsumwahn weiter mitmachen oder vielleicht mehr Weniger von Allem möchte.

Jetzt #DownShopping

Mein erstes Stichwort heißt: #DownShopping. Ist es wirklich gut, immer mehr, immer Neues zu kaufen? Oder sollten wir uns nicht allmählich auf andere #Werte besinnen und versuchen, weniger zu kaufen? Auch wenn das der #Volkswirtschaft kurzfristig nicht gut tut, langfristig hat jeder Einzelne einen Mehrwert. Weniger Druck zum Konsum, mehr innere Befriedigung.

Wir sollten uns für Weihnachten vornehmen, in Zukunft bewußter zu konsumieren. Weniger unnütze Dinge kaufen und verbrauchen. #DownShopping ist der neue Trend. Weniger Shoppen. Runterkommen von den Shopping-Zwängen.

Mein zweites Stichwort heißt: #Minimalismus. Manchmal kann man ja von Jungen und Alten gleichermaßen lernen. Ich habe festgestellt, dass man nicht so viel haben muss, wie uns die Werbung suggeriert.

Abspecken im Alter

Zum einen habe ich bei älteren Freunden gesehen, dass sie im Alter „abspecken“. Kleinere Wohnung. Kleinere Bücherwand. Weniger Reisen. Weniger Essen. Weniger Angeben. Kurz: Mehr Freude an Weniger. Viele Ältere wollen sich vom Ballast des Lebens befreien, den Überblick in ihren vier eigenen Wänden bewahren.

Die Jüngeren haben den Minimalismus entdeckt. Sie schaffen einfach weniger an oder räumen raus, was ihnen schon in jungen Jahren zu viel ist. Es gibt inzwischen sogar eine Minimalismus-Bewegung. Wer nicht genau weiß, wie er damit anfangen soll, findet hier eine Reihe von Blogs zum Thema Minimalismus.

Zukunft als Konsument

Ich selbst habe vor etwa zwei Jahren damit begonnen, runterzukommen von dem Zuviel. Kleidung raus, Bücher, die ich nicht mehr lesen werde, raus. Staubfänger raus. Es gibt in meiner Wohnung noch viel zu tun, aber ich bin auf einem guten Weg.

Noch sind es rund sechs Wochen bis #Weihnachten. Zeit genug also, um über unsere Zukunft als #Konsumenten nachzudenken. Vielleicht singen wir unter dem Weihnachtsbaum einmal weniger verträumte Lieder, sondern sprechen darüber, wie uns der Kaufzwang kaputt macht. Und welche Freiheiten wir als Menschen erleben könnten, wenn wir nicht ständig wie die Karnickel hinter neuen Autos, neuen Waschmaschinen, neuen Sofas und den neusten iPhones hinterherhecheln würden.

Darum schon heute: ein beSINNliches Fest!

Bleiben Sie fröhlich. Bis nächsten Freitag. Auf einen Cappuccino…
                          Ihr Peter Jamin

Unser Autor arbeitet als Schriftsteller und Publizist sowie als Berater für Kommunikation seit Jahrzehnten immer wieder auch für ausgewählte Projekte. Sein soziales Engagement gilt der Situation von Angehörigen vermisster Menschen, auf deren Situation er in Büchern, TV-Dokumentationen und Artikeln seit mehr 20 Jahren aufmerksam macht. Mehr unter www.jamin.de

 

Peter Jamin

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Aktuell

Unternehmensberatung analysiert den Einfluss der Corona-Pandemie auf das Verbraucherverhalten in 19 Ländern. Die Deutschen halten ihr Geld zusammen.

Aktuell

Wer künftig heimlich einer Frau unter den Rock fotografiert, macht sich strafbar. Ein neues Gesetz sieht bei dem sogenannten Upskirting eine Freiheitsstrafe vom bis...

Aktuell

In den vergangenen Wochen sind in vielen Medien die Kommentatoren über uns hergefallen, weil wir Lebens- und Hygienemittel gehamstert haben. Ich möchte hier ein...

Aktuell

Technologie, Nachhaltigkeit, Minimalismus und Nostalgie – diese Themen beschäftigen Markenmacher derzeit besonders.

Aktuell

Adventskranz und leuchtende Adventssterne, Lichterketten im Vorgarten und am Weihnachtsbaum: Lichter bringen stimmungsvolle Atmosphäre in die Advents- und Weihnachtszeit. 2019 werden laut Umfrage rund...

Aktuell

In letzter Zeit hat der Wald wieder eine besondere Bedeutung für uns bekommen. Die brennenden Regenwälder in Brasilien sorgen uns wegen des Klimawandels. Die...

Aktuell

In der vergangenen Woche habe ich eine Postkarte erhalten. Aus Mallorca. Von einer lieben Freundin. "Liebster Peter", lautete die Begrüßung. Die weiteren Zeilen sind...

Kolumnen & Glossen

Ich habe es nicht glauben wollen! Vor einigen Tagen habe ich mir mal die Inhaltsstoffe einer Tüte Haribo-Konfekt angesehen. Mich hat der Schlag getroffen....

Anzeige