Connect with us

Hi, what are you looking for?

Gesellschaft & Medien

Digital-Studie 2022: Deutsche gehen immer länger mit dem Smartphone ins Internet

Auch das Smart-TV hat an Bedeutung gewonnen.

Pexels / Pixabay.com

Die Bundesbürgerinnen und -bürger sind immer häufiger mit dem Handy online. Der Anteil des Smartphones an der im Internet verbrachten Zeit ist erneut gestiegen. 20,2 Stunden pro Woche surfen die Deutschen im Durchschnitt mit dem Handy. Dies ist eine deutliche Zunahme, denn ein Jahr zuvor waren es noch 18,8 Stunden. Je jünger, desto exzessiver ist die mobile Internetnutzung. Dies sind Ergebnisse der repräsentativen „Postbank Digitalstudie 2022 – Die digitalen Deutschen“.

Demnach verwenden die unter 40-Jährigen das Smartphone für den Internetzugang durchschnittlich 31,8 Stunden pro Woche – knapp vier Prozent mehr als im Vorjahr. 2021 lag diese Nutzungszeit bei 30,6 Stunden.

Handy als „digitale Bankfiliale“

„Der Smartphone-Boom hat längst alle Generationen erreicht. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Rund um den Globus arbeiten Ingenieure und Programmierer daran, dieses kleine Multi-Tool permanent zu verbessern. Schon heute ist es immer griffbereit – zum kurzen E-Mail-Check, für den Einkauf, die Wegbeschreibung oder die sozialen Medien“, sagt Thomas Brosch, Leiter Digitalvertrieb der Postbank. „Auch für die täglichen Bankgeschäfte wird das Handy immer mehr zur digitalen Filiale. Bereits ein Drittel der Deutschen nutzt dafür in den meisten Fällen eine Banking-App. Bankkundinnen und -kunden schätzen dabei besonders den jederzeitigen Zugriff auf ihre Finanzdaten.“

92 Prozent der 18- bis 39-Jährigen nutzen ein Smartphone zum Surfen, vor einem Jahr waren es noch 88 Prozent. Bei den über 40-Jährigen sind es 80 Prozent. Neu und überraschend ist die gestiegene Bedeutung des stationären Computers für die Jüngeren: Derzeit surfen 53 Prozent der unter 40-Jährigen mit einem Desktop-PC, vor einem Jahr waren es noch 50 Prozent.

Durchschnittswert: 65,2 Stunden an 7 Tagen

Die Digital Natives  – also jene Personen, die in der digitalen Welt aufgewachsen sind, – verbringen insgesamt 86 Stunden im Internet pro Woche. Alle Geräte zusammengenommen. Das sind rechnerisch mehr als zwölf Stunden pro Tag. Über alle Generationen hinweg bleibt die Internetnutzung im zweiten Corona-Jahr auf hohem Niveau: Durchschnittlich 65,2 Stunden surfen die Bundesbürgerinnen und -bürger in sieben Tagen, im Vorjahr war es mit 65,1 Stunden etwa gleich viel Online-Zeit. Allerdings war die Nutzung im ersten Corona-Jahr sprunghaft von 56,4 auf 65,1 Stunden angestiegen, 2019 surfte der oder die durchschnittliche Deutsche nur knapp 50 Stunden pro Woche.

Die Deutschen surfen verstärkt mit dem Handy, gleichzeitig sinkt die Nutzung anderer Geräte leicht. Heute nutzen 69 Prozent einen Laptop, 2020 waren es 71 Prozent. Im selben Zeitraum fiel die Verwendung von Desktop-PCs von 58 auf 52 Prozent und von Tablets von 47 auf 45 Prozent. Der Zugang zum Internet mit einem „Smart-TV“ – Fernsehgerät mit Internetverbindung, das auch das Streamen von Filmen ermöglicht – hat seit 2020 um sechs Prozentpunkte auf 43 Prozent zugenommen.

Für die „Postbank Digitalstudie 2022 – Die digitalen Deutschen“ wurden laut Unternehmen im Januar und Februar dieses Jahres 3.050 Deutsche befragt. Mit der Studie untersucht die Postbank im achten Jahr in Folge, welche Entwicklungen sich in den verschiedenen Lebensbereichen der Bundesbürger in Bezug auf Digitalisierung allgemein und insbesondere zu Finanzthemen abzeichnen.

Bildquellen

Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Marketing-News

Die Corona-Pandemie hat zu zahlreichen Innovationen im Gastgewerbe geführt. Einige Maßnahmen könnten sich dauerhaft etablieren, zum Beispiel der Verzicht auf klassische Druckerzeugnisse. Werbetreibende können...

Buchtipp

Am Thema Auto schieden sich immer die Geister. Die einen sahen darin stets nur ein Werkzeug, um möglichst schnell von einem Ort zum anderen...

Buchtipp

Mit „Digital Leaders“ will Marcus Disselkamp Prinzipien zeigen, wie Unternehmen mit der Digitalisierung Geld verdienen.

Buchtipp

Für die Bettina Uhlich und Heinz-Günter Lux steht die Geschäftswelt durch die Blockchain vor einer radikalen Veränderung. Mit ihrem aktuellen Buch „Blockchain – Wirtschaft...

Buchtipp

Monika Matschnig ist eigentlich Expertin für Körpersprache und gibt in ihren Ratgebern Tipps, wie wir mit Körper, Stimme und Charakter wirken und überzeugen können....

Buchtipp

Das von Steffi Burkhart herausgegebene Buch „Be Water, my Friend“ kommt wie der berühmte Wolf im Schafspelz daher. Denn der aufwändig gestaltete Titel wirkt...

Buchtipp

Wissen Sie, was ein Einhorn ist? Also nicht das Fabelwesen aus der Mythologie, sondern im Zusammenhang mit Wirtschaft? Dort werden als „Unicorns“ die Unternehmen...

Buchtipp

Wie stark und schnell sich die Arbeitswelt verändert, dürften Beschäftigte spätestens dann bemerken, wenn sie sich nach längerer Zeit beruflich verändern wollen. Natürlich braucht...

Anzeige