Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Kühne spendet Desinfektionsmittel für Pflegeeinrichtungen

Der Feinkosthersteller Carl Kühne KG unterstützt das Pflegepersonal der Diakonie Hamburg in Zeiten von Corona im täglichen Einsatz unter erschwerten Bedingungen mit 1.000 Litern Hand-Desinfektionsmittel.

Detlef Overmann

Der Feinkosthersteller Carl Kühne KG unterstützt das Pflegepersonal der Diakonie Hamburg in Zeiten von Corona im täglichen Einsatz unter erschwerten Bedingungen mit 1.000 Litern Hand-Desinfektionsmittel.

Pflegeeinrichtungen müssen immer eine Grundausstattung an Desinfektionsmitteln vor Ort vorhalten. In der Corona-Krise ist der Bedarf besonders in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen kräftig angestiegen, gleichzeitig sind die mittlerweile allerorts eingesetzten Desinfektionsmittel knapp geworden. In dieser Situation wollte das Team der in Hamburg-Bahrenfeld ansässigen Carl Kühne KG helfen.

Schutz für Pflegepersonal und Betreute

„Hamburg hält zusammen. Besonders in der aktuellen Ausnahmesituation. Und als Hamburger Familienunternehmen ist es uns eine Herzensangelegenheit, die Diakonie in unserer Stadt zu unterstützen“, so Alexander Kühnen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Carl Kühne KG. „In Zeiten der Corona-Pandemie haben es die Mitarbeitenden von Pflegeinrichtungen doppelt schwer: Neben ihrer eigentlichen Arbeit in den Pflege- und Senioreneinrichtungen müssen sie auch an ihren eigenen Schutz denken. Desinfektionsmittel sind dabei ein entscheidender Faktor. Doch gerade diese werden in der aktuellen Situation dringend benötigt.“

Desinfektionsmittelknappheit entgegenwirken

Als Deutschlands Marktführer für Essig ist Kühne ein echter Experte, wenn es um die Verarbeitung von Alkohol geht. Dieser ist nicht nur die Grundlage für die Essigherstellung, sondern kann auch für die Produktion von Desinfektionsmitteln eingesetzt werden.

So entstand die Idee, der Desinfektionsmittelknappheit entgegenzuwirken und gleichzeitig eine Institution in Hamburg zu unterstützen: Kühne stellte sowohl Alkohol als auch weitere Rohwaren und Packmittel zur Verfügung, so dass in Kooperation mit der Adler Apotheke in Hamburg-Wandsbek Hand-Desinfektionsmittel hergestellt werden konnte. Der passende Partner für die geplante Spende war mit der Diakonie Hamburg innerhalb weniger Tage gefunden und so konnte die Spende von 1.000 Liter Desinfektionsmittel Ende April in Hamburg übergeben werden.

„Mit unserer Spende möchten wir einen kleinen Beitrag leisten für die Arbeit der Pflegekräfte und ihnen ein herzliches Dankeschön aussprechen für ihren unermüdlichen Einsatz“, so Kühnen abschließend.

Diakonie-Einrichtungen teilen sich die Spende

Für die Diankonie Hamburg gab es einige logistische Fragen zu lösen: Die Diakoniestiftung Alt Hamburg Haus Billwerder Bucht übernahm kurzerhand den Transport und die Lagerung der 1.000-Liter-Spende. Wie an einer kleinen Tankstelle sorgt sie außerdem dafür, dass die Desinfektionsmittel für alle mehr als 80 stationären Einrichtungen und ambulanten Dienste der Diakonie –  darunter Pflege- und Seniorenheime, Tagespflegen und Hospize – bedarfsgerecht an einem Ort abgefüllt werden.

Wir danken der Carl Kühne KG und der Adler Apotheke für diese wertvolle Nachbarschaftshilfe, mit der so viele Pflegekräfte sich und ihre zu betreuenden Personen schützen können.

Das Unternehmen
Der Grundstein der Carl Kühne KG (GmbH & Co.) wurde 1722 in Berlin gelegt. Heute ist Kühne eine der erfolgreichsten Premiummarken für Essig, Senf, Gurken, Kohl und Kraut, Feinkost, Feinsaures und Gemüsesnacks. Das Familienunternehmen führt in Deutschland in fast allen genannten Warengruppen den Markt an und zählt zu den größten Essig-, Gurken- und Senfproduzenten Europas. Seit 1945 befindet sich der Hauptsitz in Hamburg. Die Kühne-Gruppe beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter. Die Produktionsbetriebe in Deutschland verteilen sich auf Berlin, Hagenow, Hamm, Schweinfurt und Straelen. Die Standorte im Ausland liegen in Frankreich, Polen, Bosnien-Herzegowina, Serbien und der Türkei.

Lesen Sie mehr über die Aktion:  Hamburg und der Norden helfen: Aktion „PATEN statt WARTEN“

Lesen Sie mehr über Paten guter Taten:

 

Bildquellen

  • wwwdetlefovermanncom__az65299: Detlef Overmann
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Job & Karriere

Mehr als 20.000 Menschen mit ausländischer Bildungs- und Berufsqualifikation suchten in den letzten zehn Jahren Informationen und Unterstützung bei der Zentralen Anlaufstelle Anerkennung.

Personalia

Die neue Geschäftsführerin hat ihre Aufgaben am 1. März 2022 übernommen.

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Unternehmen

Die Eröffnung des ersten europäischen Hotels dieser Marke ist für das erste Halbjahr 2022 geplant.

Aktien & Fonds

Geopolitische Spannungen zwischen Russland und der Ukraine, die künftige Geldpolitik der US-Notenbank Fed und die schnelle Ausbreitung der Omikron-Variante des Corona-Virus bereiten Anlegern Sorgen....

Aktien & Fonds

In der Corona-Krise sanken die Einkommen der Dax-Bosse durchschnittlich um 6,5 Prozent. Dagegen stiegen die Gehälter der TecDax-Vorstände deutlich an.

Netzwerke & Verbände

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin...

Netzwerke & Verbände

Neuer Schirmherr des Wirtschaftspreises ist der CDU-Politiker Friedrich Merz.

Anzeige