Sie sind hier: Startseite Hamburg Leben Kultur & Freizeit
Weitere Artikel
828. Hafengeburtstag

Wenn Schlepper Pirouetten drehen: Hamburg feiert vom 5. bis 7. Mai sein weltbekanntes Hafenfest

Es ist ein maritimes Fest für alle Sinne: Die Hansestadt Hamburg heißt am Wochenende (5. bis 7. Mai 2017) wieder Besucher aus aller Welt zum Hafengeburtstag willkommen. Los geht es am Freitag ab 17 Uhr mit einer einzigartigen Einlaufparade.

Das wohl größte Hafenfest der Welt präsentiert rund um die Landungsbrücken, in der HafenCity und der Speicherstadt, am Fischmarkt und im Museumshafen Oevelgönne ein vielfältiges maritimes Programm für die ganze Familie. 300 schwimmende Gäste werden erwartet und rund 200 Programmpunkte aufgeboten. Das gehören Sonderausstellungen, Top-Stars und kulinarische und kulturelle Grüße aus Frankreich, die Nantes als Länderpartner an der Kehrwiederspitze mit viel Esprit überbringt.

Maritime Augenweide an der Elbe

Den Auftakt bildet am Freitag, 5. Mai, um 17 Uhr die traditionelle Einlaufparade. Angeführt von der englischen Fregatte „HMS Iron Duke“ reihen sich elegante Windjammer wie die „Kruzenshtern“, „Mir“, „Sedov“ und die „Royal Helena“, moderne Einsatzfahrzeuge von Marine, Feuerwehr, Fischereischutz, THW, Wasserschutzpolizei, Bundespolizei, Zoll, Motor- und Segeljachten sowie Traditions- und Museumsschiffe wie an einer Perlenkette aneinander. Darunter auch die „Cap San Diego“, ein 159 Meter langer Stückgutfrachter, der normalerweise als schwimmendes Wahrzeichen Hamburgs neben der Dreimasterbark „Rickmer Rickmers“ vor den Landungsbrücken liegt.

Eine so große Parade braucht viel Platz. Wenn die Fregatte „HMS Iron Duke“ als Führungsschiff der Einlaufparade auf Höhe der Landungsbrücken die drei Böllerschüsse von Bord der Rickmer Rickmers zur offiziellen Eröffnung des Hafengeburtstag Hamburg erwidert, wartet mehrere Kilometer elbabwärts auf Höhe Blankenese die „Stubnitz“, die den Abschluss der Parade bildet.

Schlepperballet: Pirouetten mit 3.000 PS

Sie schunkeln auf der Elbe zu Walzerklängen und begeistern das Publikum mit eleganten Drehungen zu den Melodien bekannter Hits – das weltweit einzigartige Schlepperballett ist für viele Besucher einer der absoluten Höhepunkte des Hafengeburtstag Hamburg. Die fünf bulligen Kraftpakete bitten am Samstag, 6. Mai, ab 18 Uhr auf Höhe der Landungsbrücken zum Tanz.

Französischer Markt der Erzeuger und Performance-Mahlzeiten

Das szenografische Konzept der Präsentation der französischen Gäste an der Kehrwiederspitze stammt von den beiden bekannten Jung-Designern Nicolas Barreau und Jules Charbonnet. Der Markt der Erzeuger lädt mit Austern, Käse, Wein, Cidre und anderen landestypischen Spezialitäten zu einer kulinarischen Rundreise durch unser Nachbarland ein. Besondere Hingucker sind überdimensionale Stühle und ein riesiger Esstisch. Die XXL-Möbel gehören zu dem Kunstwerk „The Dinner of Gulliver“ des französischen Künstlers Lilian Bourgeat. Zur Mittagszeit werden auf ihnen Performance-Mahlzeiten auf gewaltigen Tellern und mit übergroßem Besteck serviert.

Musikalische Vielfalt auf den Bühnen

Auf seiner großen, überdachten Bühne am Alten Elbtunnel präsentiert der NDR nationale und internationale Stars wie die Band Santiano, der Chor für Alle „Hamburg singt“, Hoss & Band, die Bee-Gees-Tribute-Band Night Fever, Johnny Logan und die Hamburger Musiklegende Rudolf Rock & die Schocker. Mehr als 50 Künstler und Bands geben sich auf den drei Bühnen des „Hafen Rock“ entlang der St. Pauli Hafenstraße die Ehre.

Mit einem unterhaltsamen Bühnenprogramm kapert die schwul-lesbische Community beim Harbour Pride den Hafengeburtstag Hamburg. Am Samstag und Sonntag wird jeweils von 20 bis 22 Uhr ein Stadtrundgang durch St. Pauli mit Gaybars, Travestie-Shows und Insidertipps angeboten.

Publikumsmagnet Sankt-Pauli-Fischmarkt

Die Fischauktionshalle präsentiert unter dem Motto „nordisch frisch“ regionale Speisen und Spezialitäten. Mit einem gemütlichen Ambiente inmitten rustikaler Fischerhütten und stimmungsvoller Live-Musik empfängt das Fischerdorf an der St. Pauli Hafenstraße die Besucher.

Attraktive Angebote für die ganze Familie bietet die 8.000 Quadratmeter große Rewe-Fläche direkt am Sankt-Pauli-Fischmarkt. Neu sind in diesem Jahr die SofaConcerts, auf denen am Freitag und Samstag Newcomer für authentische Live-Musik sorgen. Auch Guildo Horn & die orthopädischen Strümpfe, die ABBA-Tribute-Showband Abbafever und der Shanty-Chor De Tampentrekker treten auf.

Museen geben Einblicke in die Hafenwirtschaft

Das Gewürzmuseum Spicy’s bietet Besuchern im Rahmen der Sonderausstellung „Isst du nur oder würzt du auch?“ die Möglichkeit, Gewürze mit allen Sinnen zu erleben. Im Hafenmuseum Hamburg erhalten die Besucher Einblicke in den Hamburger Hafen samt Schiffbau und Schifffahrt. Die Schifffahrt steht auch im Internationalen Maritimen Museum Hamburg im Mittelpunkt. Rund 40.000 Miniaturmodelle zeichnen die Entwicklung von einfachen Booten bis zu Containerriesen nach. Erstmals dabei ist das Automuseum Prototyp. Es bittet am Sonntag, 7. Mai, ab 11.30 Uhr zu einer Hafenmatinee mit Gesprächsrunde und einer Zeitreise in die Geschichte des Hamburger Hafens.

Kunst und Design unter freiem Himmel

Im Traditionsschiffhafen in der HafenCity, in direkter Nachbarschaft zur Elbphilharmonie, erwartet die Besucher ein vielfältiges kulturelles Angebot mit einem maritimen Markt, Führungen, einem Crashkurs im Swing-Tanz und Live-Musik.

Auf dem Überseeboulevard verwandeln 50 großformatige Fotografien des bekannten Naturfotografen Art Wolfe die Fußgängerzone zwischen Elbe und Speicherstadt in eine riesige Open-Air-Galerie. Am Samstag und Sonntag wartet der Der.Die.Sein-Markt mit Design- und Handmadeprodukten aus Hamburgs Kreativszene auf. Die FrauenFreiluftGalerie lädt am Freitag, 5. Mai, um 13 Uhr zu einem Rundgang ein.

Auslaufparade mit russischem Großsegler „Mir“ an der Spitze

Den krönenden Abschluss des Hafengeburtstags bildet die große Auslaufparade am Sonntag, 7. Mai, ab 17.30 Uhr. Angeführt wird die Auslaufparade von dem russischen Großsegler „Mir“, am Ende wird das Feuerschiff „Elbe 3“ mit seinem charakteristischen leuchtend roten Bug fahren. Die im Jahr 1888 gebaute „Elbe 3“ gilt als ältestes funktionstüchtiges Feuerschiff der Welt und liegt normalerweise im Museumshafen Oevelgönne.

Info-Webseite und Hotline

Eine Übersicht und Tipps rund um das größte Hafenfest der Welt gibt es unter www.hamburg.de/hafengeburtstag oder täglich von 8 bis 20 Uhr unter der Hotline der Hamburg Tourismus GmbH: 040 30051300.

Und noch ein Hinweis für Besucher: Aus Sicherheitsgründen werden anlässlich des Hafengeburtstags Hamburg Teile des Südufers der Elbe für die Besucher gesperrt.

(Redaktion)


 


 

828. Hafengeburtstag Hamburg
Auslaufparade
Hansestadt Hamburg
Landungsbrücken
Hafenfest

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "828. Hafengeburtstag Hamburg" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: