Connect with us

Hi, what are you looking for?

Aktuell

Hamburger Hafenfest über Christi Himmelfahrt und Muttertag

Vom 5. bis 8. Mai 2916 wird in Hamburg wieder kräftig gefeiert: Anlässlich des 827. Hafengeburtstags heißt es „Schiff ahoi und Leinen los“. Mit einem attraktiven und vielfältigen maritimen Programm lädt das größte Hafenfest der Welt Jung und Alt zum Besuch an der Elbe.

Nicolas Maack / Hamburg Messe und Congress

Vom 5. bis 8. Mai 2016 wird in Hamburg wieder kräftig gefeiert: Anlässlich des 827. Hafengeburtstags heißt es „Schiff ahoi und Leinen los“. Mit einem attraktiven und vielfältigen maritimen Programm lädt das größte Hafenfest der Welt Jung und Alt zum Besuch an der Elbe.

Die Veranstalter erwarten an den vier Veranstaltungstagen mehr als 300 Schiffe aus allen Weltmeeren, die extra zum Hafengeburtstag die Hansestadt anlaufen. Viele von ihnen laden zu einem Besuch an Bord ein. Mit den Open-Ship-Aktionen, an denen jährlich mehr als 70.000 Besucher teilnehmen, haben kleine und große Schiffsliebhaber die besondere Gelegenheit, Wasserfahrzeuge aus allen Bereichen der Schifffahrt aus nächster Nähe zu erleben. Zu den größten Attraktionen zählen majestätische Windjammer. Die imposanten Großsegler dominieren mit ihren bis zu 60 Meter hohen Masten die Skyline des Hamburger Hafens. Zum ersten Mal nimmt die 68 Meter lange „Santa Maria Manuela“ am Hafengeburtstag teil. Der portugiesische 4-Mast-Gaffelschoner wurde 1937 in Lissabon gebaut und zunächst für den Fischfang eingesetzt. Erst seit 2011 befährt die 65 Meter lange „Alexander von Humboldt II“ als Jugend- und Ausbildungsschiff die Ozeane. Heimathafen der Bark mit dem markanten grünen Bug ist Bremerhaven.

Die beiden Schwesterschiffe „Dar Młodzieży“ aus Polen und „Mir“ aus Russland liefen in den 1980er-Jahren in der Danziger Lenin-Werft vom Stapel. Die 3-Mast-Vollschiffe gehören mit einer Länge von 109 Metern zu den größten Windjammern. Übertroffen werden sie noch von der knapp 115 Meter langen „Kruzenshtern“, die mit ihrer schwarzweißen Lackierung als einer der schönsten Großsegler überhaupt gilt und in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag feiert. Die 1926 auf der Tecklenborg-Werft in Bremerhaven gebaute Viermastbark ist der einzige der legendären Flying-P-Liner der Hamburger Reederei F Laeisz, der heute noch auf den Weltmeeren unterwegs ist.

Außerdem gibt es liebevoll restaurierte Museums-und Traditionsschiffe zu entdecken wie auch Marinefahrzeuge und Einsatzfahrzeuge etwa von der Bundespolizei, und dem Fischereischutz. Auch die Showfahrten eines Hochleistungskatamarans und die Vorführungen des Wasserskiklubs Hamburg mit Comicfiguren wie dem rosaroten Panther, Asterix und Obelix sowie Mogli und Balu aus dem Dschungelbuch sind ein großer Spaß für Jung und Alt. Sie finden wie die Match Races zweier Hochseeyachten direkt vor den Landungsbrücken statt.

Kreuzfahrtschiffe und Taufe des neuen Aida-Schiffs

Insgesamt neun Kreuzfahrtschiffe laufen an den vier Tagen im Hamburger Hafen ein und aus. Als glanzvoller Höhepunkt wird die „Aida Prima“ am Sonnabend  von der 13-jährigen Jungschauspielerin Emma Schweiger getauft. Bereits am frühen Morgen des 7. Mai 2016 wird „Aida Prima“ in Begleitung des Schwesterschiffes „Aida Aura“ aus Rotterdam kommend in den Hamburger Hafen einlaufen. Wer die „Aida Prima“ einmal ganz aus der Nähe betrachten möchten, kann am Tauftag stündlich einen kostenfreien Barkassenshuttle von Aida Cruises nutzen, der zwischen Binnenhafen Süd (Pontons Höhe Baumwall) und Liegeplatz am Cruise Center Steinwerder pendelt.

Gegen 20 Uhr wird die „Aida Prima“ vom Cruise Center Steinwerder aus Kurs auf die Elbphilharmonie nehmen, dort beidrehen und anschließend vor der Taufzeremonie gemeinsam mit „Aida Aura“ vor den Landungsbrücken in Position gehen. Die Taufzeremonie wird mit einer überwältigenden Lichtinszenierung an Bord des Schiffs eingeleitet. Gegen 22.15 Uhr wird Emma Schweiger in Begleitung von Kapitän Detlef Harms das Schiff taufen. Anschließend verwandelt das Tauffeuerwerk den Nachthimmel über der Elbe in ein funkelndes Farbenmeer. Nach einer kleinen Hafenrundfahrt verabschiedet sich „Aida Prima“ von den Hamburgern und Gästen der Hansestadt. Die Sehnsucht nach exotischen Reisezielen wecken auch die Luxusliner „Albatros“, „Amadea“, „Astor“, „Black Watch“, „Caribbean Princess“, „Europa“ und „MSC Splendida“.

Die Elbe als spektakulärste Bühne Deutschlands

Den Auftakt des bildet am Donnerstag ab 16 Uhr die Einlaufparade. Ob Windjammer, Traditionssegler, Museumsschiffe, Sportboote oder Einsatzfahrzeuge – sie alle ziehen direkt vor den Augen der Besucher die Elbe entlang. Bis zur Auslaufparade am Sonntag ab 16 Uhr verwandelt sich Elbe in die größte und spektakulärste maritime Bühne Deutschlands. Eines der Highlights ist das weltweit einmalige Schlepperballett am Sonnabend um 15 Uhr, bei dem die beweglichen Hafenschlepper zu klassischen Klängen und Musical-Songs auf der Elbe vor den Landungsbrücken tanzen und „Pirouetten“ drehen.

Attraktive Showfahrten und Darbietungen von Dampfschiffen, historischen Seglern und Fahrzeugen aus allen Bereichen der Seefahrt führen den Besuchern eindrucksvoll die ganze Vielfalt des maritimen Lebens vor. Besonders beeindruckend sind die beiden Hochseeschlepper „Elbe“ und „Holland“ aus den 1950er-Jahren, die zu den stärksten ihrer Art gehören. Hinzu kommen Marinefahrzeuge wie die Fregatte „Brandenburg“ und zahlreiche Einsatzfahrzeuge wie der Seenotkreuzer „Herman Helms“ von der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzR), das Bundespolizeiboot „Bad Bramstedt“, das Fischereisschutzboot „Seeadler“, das Zollschiff „Borkum“ und das Wasserschutzpolizeiboot „Bürgermeister Weichmann“.

Spannende Regatten im Hafen

Spektakuläre Bilder versprechen die Regatten der Volvo Ocean Racer. Am Freitag um 20.30 Uhr und am Sonnabend um 18.30 Uhr treten zwei 20 Meter lange Hochseeyachten der V.O.60-Klasse direkt vor den Landungsbrücken in packenden Match Races gegeneinander an.

Ein „Hingucker“ sind auch die Vorführungen des Hochleistungs-Rennkatamarans der Extreme Sailing Series. Dieser leichtgewichtige und extrem schnelle Katamaran der Extreme-40-Klasse wird von einer Proficrew gesteuert. Die Vorführungen dieses Hochleistungskatamarans sind am Freitag ab 18.15 Uhr, Sonnabend ab 18.50 Uhr und Sonntag ab 10.20 Uhr und werden direkt vor dem Publikum an den Landungsbrücken gezeigt.

Weltkulturerbe Speicherstadt entdecken

Auch an Land gibt es viel zu bestaunen und zu erleben. So ist die Speicherstadt, die seit 2015 zum Welterbe der Unesco gehört, Teil des Geburtstagsprogramms. Zum Beispiel herrscht im Miniatur Wunderland reichlich Schiffsbetrieb. Neben spektakulären Mini-Schiffsparaden erwarten die Besucher der größten Modelleisenbahn-Anlage der Welt zahlreiche Überraschungen rund um die Themen Schiffe und Hafen sowie als besondere Angebote abendliche Hafenrundfahrten mit anschließendem Wunderlandbesuch. Zu Entdeckertouren für Kinder lädt das Speicherstadtmuseum ein. Am Donnerstag, 5. Mai, 14 Uhr und am Sonntag, 8. Mai, 10.30 Uhr erfahren die Kids, wo der legendäre Pirat Klaus Störtebeker seinen Goldschatz versteckt hatte und gehen am Schluss der Führung selbst auf Schatzsuche. Auf großes Interesse bei den Kids werden sicherlich auch die Vorführungen der Zollhunde am Sonntag, 8. Mai, von 11 bis 14 Uhr im Deutschen Zollmuseum in der Speicherstadt sorgen.

Spielerische maritime Angebote für Kinder

Mit attraktiven Angeboten rund um die Schifffahrt können aus kleinen Landratten schnell maritime Experten werden. So haben Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 14 Jahren bei den HafenCity-Championships 2016 die Möglichkeit, erste Segel-Erfahrungen mit Optimist-Jollen zu sammeln und erhalten dabei Einsteiger-Tipps von erfahrenen Seglern. An Bord des Museumsschiffs Cap San Diego an der Überseebrücke lernen sie unter Anleitung professioneller Funker den Umgang mit dem Morsealphabet und können ein Funkerzeugnis erwerben. Das Hafenmuseum Hamburg bietet Kindern im Alter von 6 bis 10 Jahren am Sonntag, 8. Mai, von 14 bis 17 Uhr die Gelegenheit, ein Hafenpatent abzulegen und sich dabei wie richtige Hafenarbeiter die Grundkenntnisse im Güterumschlag anzueignen.

Picknick mit Piraten und Abheben im Ballon

Der Grasbrookpark in der HafenCity lädt Familien zum Picknicken ein und bietet mit einer Wasserlandschaft samt Piratenschiff und zahlreichen Spiel- und Klettergeräten vor allem kleinen Kindern Spielspaß im Grünen. Der zwischen Überseequartier und Marco-Polo-Terrassen gelegene rund 7.000 Quadratmeter große Spielpark ist ganztägig geöffnet und kostenfrei. Unter dem Motto „Dein Hafen – Deine Familie!“ präsentiert Rewe am St. Pauli Fischmarkt ein buntes Programm für die ganze Familie mit Klassikern wie Kinderschminken und Hüpfburg bis hin zum Rewe-Ballon, von dem aus Schwindelfreie einen atemberaubenden Blick über den Hafen und die Elbe haben. Dazu sorgen auf der Bühne Show Acts wie Fernsehkoch Stephan Marquardt, Komiker Werner Momsen und Kultsänger Lotto King Karl für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Kostenlose Live-Musik und Akrobatik genießen

Attraktive Fahrgeschäfte und maritime Märkte, kulinarische Spezialitäten und Live-Musik verschiedener Genres runden das abwechslungsreiche Geburtstagsprogramm ab. Auf zahlreichen Bühnen zwischen Museumshafen Oevelgönne und der HafenCity geben nationale und internationale Künstler kostenlose Konzerte für jeden Musikgeschmack und für jedes Alter. Beim Ungarn-Festival auf der Kehrwiederspitze zeigt die Weltmeisterin im Seilspringen, Adrienn Bánhegyi, ihr akrobatisches Können und lässt von Donnerstag, 5. Mai, bis Samstag, 7. Mai, jeweils zweimal täglich Kinderherzen höher schlagen. Ebenso schwungvoll wird sich das Rajko-Kinder-Ensemble mit ungarischer Volksmusik an den vier Veranstaltungstagen zwei- bis dreimal täglich präsentieren.

Besondere Service-Tipps

HVV verstärkt sein Angebot
Während der vier Veranstaltungstage verstärkt der HVV sein Angebot. werden auf allen U- und S-Bahnlinien längere Züge eingesetzt und der Takt im Innenstadtbereich verdichtet. Am Freitag und Sonnabend fahren die U- und S-Bahnen eine Stunde länger bis zu ihren Endhaltestellen, das heißt bis etwa 1.30 Uhr nach Norderstedt Mitte, Ohlstedt/Großhansdorf, Niendorf Nord, Mümmelmannsberg, Wandsbek-Gartenstadt, Wedel, Poppenbüttel (nicht zum Airport), Pinneberg, Aumühle und Neugraben (nicht nach Stade). Zusätzlich wird der 10-Minuten-Takt im inneren Stadtbereich bis etwa 1.30 Uhr verlängert.

Auch die AKN setzt auf den Linien A 1 und A 2 an diesen Tagen zusätzliche Züge ein. Auf der Linie RB 81 fährt in den Nächten von Freitag auf Sonnabend und von Sonnabend auf Sonntag ein zusätzlicher Zug um 1.55 Uhr von Hauptbahnhof nach Ahrensburg.

Auf den Fährlinien der Hadag kann es, verbunden mit zeitweiligen Sperrungen der Elbe (insbesondere vor den Landungsbrücken), zu Verspätungen und Einschränkungen kommen. Zu Zeiten von Vollsperrungen wird jeglicher Fährverkehr von den Landungsbrücken eingestellt und die Linien 61 und 62 ausschließlich zwischen dem Anleger Altona und dem Anleger Finkenwerder bzw. Neuhof bedient. Am Sonnabend findet in der Zeit von 22 Uhr bis voraussichtlich 23 Uhr eine Vollsperrung statt, bei der der Anleger Altona nicht angelaufen werden kann. In diesem Zeitraum verkehren die Fähren der Linie 62 zwischen den Anlegern Finkenwerder und Neumühlen.

Zu den Höhepunkten des Festes kommt man am besten mit folgenden HVV-Linien:
„Hafenmeile“: Linien S 1, S 3
Speicherstadt: Linie U 1 bis Meßberg, Linie U 3 bis Baumwall, (Linie U 4 bis Überseequartier) und Fährlinie 72 bis Elbphilharmonie
Museumshafen: Buslinie 112 bis Neumühlen/Övelgönne, Fährlinie 62 bis Neumühlen
Hafencity: Linie U4 bis Überseequartier und Fährlinie 72 bis Elbphilharmonie

Detaillierte Fahrplanauskünfte sind erhältlich unter www.hvv.de, unter der HVV-Infoline (040) 19449, per Handy unter m.hvv.de oder unter der HVV-App (für iPhones und Android-Geräte).

Sammelstelle für verlorengegangene Kinder
In Zusammenarbeit mit der Polizei Hamburg und der Kindertagesstätte „Kinderzimmer“ soll es eine Sammelstelle für Kinder geben, die ihre Eltern verloren haben. Dort nehmen pädagogische Fachkräfte die Kinder in Empfang und betreuen diese bis die Eltern gefunden wurden. Eltern, die auf dem Veranstaltungsgelände von ihrem Kind getrennt werden, können die Polizei unter 110 oder die Hotline der Kita „Kinderzimmer“ anrufen: Telefon 0172 3141182.

Kinder-Finder als kostenloser Service
Der Veranstalter stellt Eltern und ihren Kindern die „Kinder-Finder“ als kostenlosen Service zur Verfügung. An den Ständen auf der Bunten Hafenmeile und auf den weiteren Veranstaltungsflächen werden spezielle Kinderarmbänder ausgegeben, auf denen Eltern den Namen ihres Kindes und ihre Telefonnummer aufschreiben können. Diese Aktion hilft, Kind und Eltern schneller wieder zusammen zu bringen.

Törns und Tipps
Zahlreiche Schiffe bieten Besuchern auch die Möglichkeit, bei den Paraden mitzufahren oder den tag- und nachtaktiven Hamburger Hafen bei einem kleinen Törn aus bislang unbekannter Perspektive zu entdecken. Eine Übersicht und weitere wertvolle Tipps rund um das größte Hafenfest der Welt gibt es unter www.hamburg.de/hafengeburtstag oder täglich von 8 bis 20 Uhr unter der Tourismus-Hotline: 040 30051300.

Hafengeburtstags-App fürs Smartphone
Wer unterwegs ist und sich via Smartphone oder Tablet-PC über das maritime Volksfest informieren möchte, findet – auch ohne bestehende Internetverbindung – alle wichtigen Themen und Fakten rund um die Veranstaltung auf der offiziellen mobilen App zum Hafengeburtstag. Kostenloser Download im iTunes Store und bei Google Play.

Weitere Informationen: www.hamburg.de/hafengeburtstag

 

Bildquellen

  • 100515_n_0644: Nicolas Maack / Hamburg Messe und Congress
Werbung

Anzeige

RECHTSPUNKTE

Rechtsanwältinnen und -anwälte des AGA Unternehmensverbands informieren über arbeitsrechtliche Themen und mehr …

Beginn des Kündigungsverbotes in der Schwangerschaft

Sozialauswahl bei betriebsbedingter Kündigung

Mindestlohn für ein „Vorpraktikum“?

Lesen Sie weitere rechtliche Themen in der Rubrik „Recht & Steuern“

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Interview: 100 x Andreas Ballnus

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

ANZEIGE

Weitere Beiträge

Stadt & Organisationen

Initiative „Sustainable Energy Hub Hamburg“ offiziell gestartet.

Personalia

Den künstlerischen Auftakt bilden 2024 die Erlebniswelt „Gold in Motion“ mit Werken von Gustav Klimt sowie eine Hommage an den österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser.

Reisen

Die Kultur- und Tourismustaxe, die Übernachtungsgäste in Hamburg bezahlen, soll ab dem übernächsten Jahr angehoben werden. Das hat der Hamburger Senat Anfang September 2023...

Interviews

Hafenrundfahrten im Hamburger Hafen – das kennen wir alles längst, denkt man manchmal. „Weit gefehlt“, weiß Christoph Heilmann, Inhaber der Firma „Hamburg nach Maß“....

Kultur & Freizeit

Ein Wochenende vom 5. bis 7. Mai 2023 mit Top-Programm auf und an der Elbe. Länderpartner ist Südkorea mit der Hafenstadt Busan.

Unternehmen

Die kanadische Reederei Fednav hat Hamburg in den Nordamerika-Dienst aufgenommen. Außerdem sind im ersten Quartal 2023 noch weitere Liniendienste hinzugekommen.

Stadt & Organisationen

Das Projekt, in das zahlreiche Akteure der europäischen Logistikbranche eingebunden sind, wird von dem staatlichen Unternehmen ITS Norway koordiniert.

Unternehmen

Der Lebensmittelhändler investiert mehr als 60 Millionen in den Neubau auf dem Kleinen Grasbrook. Dieser soll bis Ende 2024 in Betrieb gehen.

Werbung