Connect with us

Hi, what are you looking for?

Netzwerke & Verbände

32. AGA-Europa-Abend: Ministerpräsident Armin Laschet fordert europäische Gemeinsamkeit

Europa-Abend in die frühen Morgenstunden verlegt: Anlässlich des 32. Europa-Abends am 16. September 2021 begrüßte der AGA Unternehmensverband den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und CDU-Bundesvorsitzenden Armin Laschet aus terminlichen Gründen – Endspurt bei den Wahlkampfveranstaltungen – zu einem politischen Frühstück.

Ministerpräsident Armin Laschet ließ in seiner Festrede keinen Zweifel, dass die europäischen Staaten an einem Strang ziehen müssen: „Wenn wir unser Freiheits-, Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell in einer sich rasant verändernden Welt verteidigen wollen, geht das nur in europäischer Gemeinsamkeit. Daher ist die Stärkung und Weiterentwicklung Europas so wichtig.“ So müssten Kompetenzen, etwa bei künstlicher Intelligenz, Quantencomputing oder Roboting, gebündelt und für alle nutzbar gemacht werden.“

„Deutschland braucht Freihandelsabkommen“

Mit einem Rückblick auf die Entstehung des „Wirtschaftsprojektes Europa“ stellte Laschet die Bedeutung des heutigen europäischen Binnenmarktes heraus. Er sei eine große Chance für die deutsche Export-Industrie. Deutschland sei der Gewinner des europäischen Binnenmarktes. „Wir werden nur stark, wenn der Binnenmarkt als Ganzes stark wird“, betonte der nordrhein-westfälische Ministerpräsident.

Auch plädierte Laschet dafür, bei den transatlantischen Handelsbeziehungen weitere Schritte zu gehen. „Europa müsse in Handelsfragen eine neue Dynamik entfalten. Das schließe auch Freihandelsabkommen wie CETA, Mercosur oder die transatlantischen Handelsbeziehungen ein. Dies müsse eine europäische Aufgabe sein, die Deutschland unterstütze.

AGA-Präsident Dr. Hans Fabian Kruse hob zum Auftakt ebenfalls die Bedeutung des europäischen Binnenmarktes hervor: „Der Binnenmarkt ist unser gemeinsamer Lebensraum, er ist der Motor für unser Wachstum. Stärken wir ihn, stärken wir unsere Wirtschaft.“ Deutschland müsse die Vereinfachung des innereuropäischen Waren- und Dienstleistungsverkehrs weiter vorantreiben. Diskriminierende nationale Normen seien abzubauen und bestehende EU-Richtlinien einheitlich umzusetzen.

Eindringlich warnte Kruse davor, dass Europa beim Freihandel zusehends das Nachsehen habe. In CETA, Mercosur und auch die transatlantischen Handelsbeziehungen müsse endlich wieder Schwung kommen. „Sonst verliert der europäische Binnenmarkt sein Gewicht in der Handelspolitik und gleichzeitig verspielt Europa seine Chance, globale Standards zu setzen. Beispielsweise bei den Themen Umwelt, Menschenrechte, Nachhaltigkeit und Klima“, machte AGA-Präsident Kruse deutlich.

Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten des Familienunternehmens Reyher in Hamburg statt. Zu den prominenten Gästen gehörten etwa die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien, der Präsident des Verbands Die Familienunternehmer Reinhold von Eben-Worlée, Senator a.D. Ian Karan und Astrid Nissen-Schmidt, Vizepräses der Handelskammer Hamburg.

Mit der Veranstaltung tritt der AGA Unternehmensverband seit mehr als drei Jahrzenten für die europäische Idee, für die europäischen Werte und für ein geeintes Europa ein.

 

_________________________

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bildquellen

  • AGA-Europa-Abend: Ulrich Perrey
Anzeige

Kolumne Kann passieren

KOLUMNE KANN PASSIEREN

Andreas Ballnus erzählt in seiner Kolumne „Kann passieren“ reale Begebenheiten, fiktive Alltagsgeschichten und manchmal eine Mischung aus beidem. Diese sind wie das Leben: mal humorvoll, mal nachdenklich. Die Geschichten erscheinen jeweils am letzten Freitag eines Monats in business-on.de.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge, die von Andreas Ballnus erschienen sind.

Lesen Sie auch die  Buchbesprechung zur Antologie „Tierisch abgereimt“.

Anzeige

Weitere Beiträge

Recht & Steuern

Die allgemeine Pflicht zur Erfassung der Arbeitszeit aller Mitarbeitenden beschäftigt seit geraumer Zeit die Personalabteilungen dieses Landes. Bislang stellte sich vor allem die Frage,...

IT & Telekommunikation

Im Ranking der 81 untersuchten digitalen Städte rücken die Spitzengruppe und die „Verfolger“-Städte enger zusammen. Oldenburg und Hannover schaffen im Gesamtranking den größten Sprung...

Recht & Steuern

Nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichtes (BAG) besteht dann kein Anspruch auf Entschädigung für eine Altersdiskriminierung, wenn das Gesamtbild der Bewerbung ergibt, dass eine Absage...

Stadt & Organisationen

Die Investition soll in den Ausbau der digitalen Infrastruktur sowie die IT- und Cybersicherung verwendet werden.  

Netzwerke & Verbände

Laut einer Vergleichsstudie des AGA Unternehmensverbands spricht sich ein Großteil der Unternehmen gegen den im Koalitionsvertrag der Regierungsparteien vereinbarten Erörterungsanspruch über mobiles Arbeiten und...

Recht & Steuern

Von März bis Mai 2022 wurden im Rahmen der regelmäßigen Betriebsratswahlen neue Betriebsräte in den Unternehmen gewählt. Da die neuen Betriebsräte vielfach noch unerfahren...

Marketing & PR

Kunden gewinnen, engagierte Fach- und Führungskräfte finden? Woher nehmen? Wie finden? Schluss mit nerviger Pushwerbung und konventionellen Suchanzeigen. Setzen Sie jetzt gezieltes, lebendiges Unternehmens-Storytelling...

Netzwerke & Verbände

Bulb heißt die neue Marke unter dem Dach des AGA Unternehmensverbandes. Sie soll Startups den Rückenwind geben, den sie brauchen. Durch ein starkes Netzwerk...

Anzeige